Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Jugendlicher Flüchtling an Tuberkulose erkrankt
Nachrichten Der Norden Jugendlicher Flüchtling an Tuberkulose erkrankt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 25.06.2015
Bei einem Jugendlichen hat sich in Bremen der Verdacht auf Tuberkulose bestätigt. Quelle: dpa (Symboldbild)
Anzeige
Bremen

Bei einem Jugendlichen habe sich der Verdacht bestätigt, bei einem zweiten Flüchtling jedoch nicht. Der Jugendliche habe das Krankenhaus inzwischen verlassen, sagte ein Sprecher des Gesundheitssenators am Donnerstag.

Der Verdacht sei bei der Untersuchung der Jugendlichen nach der Ankunft in Bremen aufgetreten, anschließende Untersuchungen hätten den Beleg erbracht. Der erkrankte Mann wird in einer Kinderklinik in Bremen behandelt.

Tuberkulose ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts die weltweit am häufigsten zum Tode führende heilbare Infektionskrankheit. Erreger sind Bakterien, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Erkrankte leiden unter Kraftlosigkeit, Gewichtsabnahme und andauerndem Husten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem am Montag bereits ein junger Wolf mit einem Sender ausgestattet wurde, sollen weitere Wölfe aus dem auffälligen Rudel in Munster sollen mit Sendern versehen werden. Später sollten möglichst auch andere Rudel damit ausgestattet werden, teilte das Umweltministerium am Mittwoch mit.

24.06.2015

Aus dem fahrenden Auto heraus haben vier junge Männer im Raum Seesen andere Fahrzeuge und die Scheiben von zahlreichen Gebäuden zerschossen. Die Polizei habe in den vergangenen Tagen bislang rund 30 Taten registriert, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit. Der Sachschaden beträgt rund 30.000 Euro.

24.06.2015
Der Norden Wettkampf der Diensthundeführer - Polizeihunde gehorchen um die Wette

Täter stellen, Fährten suchen, Diebesgut erschnüffeln: All das gehört zum Alltag eines Polizeihundes. Im Kreis Nienburg sind 42 Diensthundeführer mit ihren Tieren zum Wettkampf gegeneinander angetreten.

24.06.2015
Anzeige