Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Jugendlicher unter Brücke in Hamburg erstochen
Nachrichten Der Norden Jugendlicher unter Brücke in Hamburg erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 17.10.2016
Unter der Kennedybrücke in Hamburg ist ein Jugendlicher erstochen worden. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Unter einer Brücke mitten in der Hamburger Innenstadt ist ein 16-jähriger Jugendlicher getötet worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll ein Unbekannter am Sonntagabend gegen 22 Uhr mehrmals auf den Jugendlichen eingestochen haben. Der 16-Jährige starb kurz darauf im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

Zur Galerie
Die Polizei sucht mit Tauchern in der Alster nach Spuren.

Dem Polizeibericht vom Montag zufolge stieß der Angreifer bei der Tat unter der Kennedybrücke die 15-jährige Begleiterin des Opfers in die Alster. Das Mädchen konnte sich selbst aus dem Wasser retten.

Der Täter soll 23 bis 25 Jahre alt und 1,80 bis 1,90 Meter groß sein. Er sei nach der Tat davongelaufen. Am Montagmorgen suchte ein großes Aufgebot an Polizisten an der Alster nach der Tatwaffe und weiteren Hinweisen. Auch mehrere Taucher waren im Einsatz. Die Mordkommmission ermittelt. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unbekannt.

dpa

Ein Feuerwehrmann aus dem Landkreis Hildesheim hat gestanden, im Raum Elze innerhalb von zwei Jahren 25 Brände gelegt zu haben. Der Verdacht fiel auf den 29-Jährigen, weil er auffällig oft als einer der ersten Brandbekämpfer am Tatort war.

17.10.2016
Der Norden Wohnmobil kollidiert mit E-Bike - Zwei Tote und sechs Verletzte bei Unfällen

Schwere Unfälle in Niedersachsen: Eine 74-jährige E-Bike-Fahrerin ist am Sonntag im Kreis Emsland von einem Wohnmobil angefahren worden und gestorben. Am Abend hat sich eine 53-Jährige bei einem Autounfall bei Ganderkesee im Kreis Oldenburg überschlagen. Sechs Menschen wurden bei einem Unfall bei Cloppenburg verletzt. 

17.10.2016

Nach kurzfristigen Zugausfällen in den vergangenen Wochen streicht das private Bahnunternehmen Metronom von Montag an einzelne Verbindungen. Die Gründe sind einem Metronom-Sprecher zufolge Personalmangel und fehlende Züge. 

17.10.2016
Anzeige