Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Junge Uhus am Hildesheimer Dom entdeckt
Nachrichten Der Norden Junge Uhus am Hildesheimer Dom entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 06.06.2017
Zwei von drei jungen Uhus hocken in ihrem Brutkasten im Dom von Hildesheim. Quelle: Fabian Ossenkopp/Bistum Hildesheim/dpa
Anzeige
Hildesheim

Am Hildesheimer Dom sind drei junge Uhus zur Welt gekommen. Ein Pärchen der Großeulen habe den Brutkasten in einer Dachschräge zum Kreuzgang erfolgreich zum Brüten genutzt, ohne dabei bemerkt zu werden, teilte das Bistum Hildesheim am Dienstag mit. Die Jungtiere seien inzwischen sechs Wochen alt und bewegten sich noch ausschließlich zu Fuß fort.

Bitte nicht streicheln

Dom-Besucher müssen der Kirche zufolge keine Angst vor ihnen haben, sollten allerdings Abstand halten, die kleinen Uhus nicht scheuchen, nicht stören und auf keinen Fall zu streicheln versuchen. Sobald die drei Jungvögel flugfähig sind, wollen Eulen-Fachleute sie umquartieren und in der Nähe der Bernwardmauer ansiedeln. In der Vergangenheit hatte es bisher nur Eulen-Nachwuchs im Westwerk des Doms gegeben. Der Nistkasten dort war ursprünglich für Turmfalken gedacht. Nun haben die Uhus erstmals den eigens für sie eingerichteten Kasten genutzt, in dem die Jungtiere besser geschützt sind. 2014 war ein kleiner Uhu aus dem Nistkasten der Turmfalken gefallen und 25 Meter in die Tiefe gestürzt. Er starb an den Folgen des Sturzes.

dpa

Auch drei Tage nach einem Bootsunfall auf dem Dieksee bei Malente (Schleswig-Holstein) suchen Einsatzkräfte weiter nach einem vermissten Kanufahrer aus Göttingen. Es besteht allerdings kaum noch Hoffnung, den jungen Mann noch lebend zu finden

06.06.2017

Die radikal-islamistische Szene in Niedersachsen wächst weiterhin deutlich. Ihr werden inzwischen 730 Personen zugerechnet, Anfang 2016 waren es noch 520. Aktuell sind den niedersächsischen Behörden 63 islamistische Gefährder bekannt, denen zugetraut wird, einen terroristischen Anschlag zu planen und zu verüben.

09.06.2017

Regenmengen von 30 bis 40 Litern haben am Samstag im Landkreis Hildesheim für Überflutungen gesorgt. Das Ausmaß der Starkregenfälle kam für die Einsatzkräfte der Feuerwehr überraschend. Tage später sind die Menschen noch immer mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

06.06.2017
Anzeige