Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Junger Orca strandet auf Sylt
Nachrichten Der Norden Junger Orca strandet auf Sylt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 08.02.2016
Ein toter Schwertwal liegt am Montag am Strand von Rantum auf der Nordseeinsel Sylt. Quelle: Claus Dethlefs/dpa
Anzeige
Sylt

Es handele sich um ein etwa 2,50 Meter großes Jungtier, sagte Silke Lieser vom Erlebniszentrum Naturgewalten in List auf Sylt. "Es ist ein Orca", bestätigte Seehundjäger Thomas Diedrichsen. Schwertwale werden auch Orcas genannt. Der Kadaver sei bereits vom Rantumer Strand geborgen worden.

Der tote Schwertwal sollte nach Möglichkeit noch am Montag zur Untersuchung ins Büsumer Institut für terrestrische und aquatische Wildtierforschung (ITAF) an der Tierärztlichen Hochschule Hannover gebracht werden. Die "Sylter Rundschau" hatte zuvor über den Fund des Meeressäugers berichtet.

"Dass ein Orca bei uns strandet, ist eher ungewöhnlich", sagte der Leiter des Multimar-Wattforums in Tönning, Gerd Meurs. In den Weltmeeren seien Orcas aber nicht selten. Mit der Strandung der Pottwale in den vergangenen Wochen in Schleswig-Holstein habe der Fund nichts zu tun, fügte der Experte hinzu. Die Bergung der Pottwale war in der Nacht zum Samstag abgeschlossen worden.

jos/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er hat im Sommer in Braunschweig die "Soko Asyl" gegründet, um die Kriminalität um das Erstaufnahmelager zu bekämpfen. Jetzt hat Ulf Küch ein Buch über die Arbeit der Polizei geschrieben, das nicht allen gefällt. Im Internet wird der Braunschweiger Kripo-Chef beschimpft und bepöbelt.

Karl Doeleke 11.02.2016
Der Norden Erstochene Schwangere aus Salzgitter - 19-Jähriger gesteht Mord

Ein 19 Jahre alter Mann hat gestanden, eine schwangere 18-Jährige aus Salzgitter erstochen zu haben, die am Freitag tot in ihrer Wohnung gefunden wurde. Das teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig am Montag mit.

08.02.2016
Der Norden Frachter "CSCL Indian Ocean" - Havariekommando berät über Bergung

Letzter Feinschliff am Nachmittag: Dann berät das Havariekommando in Cuxhaven über die entscheidenden Details zum Freischleppen des gestrandeten Containerschiff "CSCL Indian Ocean". Der 400 Meter lange Frachter war in der Nacht zu Donnerstag in der Elbe auf Grund gelaufen.

08.02.2016
Anzeige