Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse getötet
Nachrichten Der Norden Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 19.09.2017
An der Schleuse in Esterholz ereignete sich der tragische Unfall. Quelle: dpa
Uelzen

Bei einem Unfall an einer Schleuse im Landkreis Uelzen ist ein 56 Jahre alter Schiffsführer ums Leben gekommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen fuhr der Mann sein Kapitänshaus vor der Einfahrt in die Schleuse auf dem Elbe-Seitenkanal nicht ausreichend herunter, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Deshalb stieß er mit einem Stahlseil zusammen. Der Mann wurde aus dem Ruderhaus geschleudert und tödlich verletzt. Zwei weitere Besatzungsmitglieder blieben unverletzt.

In dem Unfall am späten Montagabend wurde der Bereich um die Schleuse Uelzen bei Esterholz komplett gesperrt. Da eine zweite Schleuse wegen einer Inspektion nicht benutzt werden kann, staute sich der Schiffsverkehr auf dem Elbe-Seitenkanal. Das Ruderhaus des Schiffes wurde bei dem Unfall komplett zerstört, die Polizei schätzt den Sachschaden insgesamt auf rund 50 000 Euro.

Wann das Schiff geborgen und der Elbe-Seitenkanal im Bereich der betroffenen Schleuse nahe der Samtgemeinde Aue wieder freigegeben wird, war nach Angaben des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Uelzen zunächst unklar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Kirchenglocken mit Prägungen aus der Zeit des Nationalsozialismus sorgen für Diskussionen in der hannoverschen Landeskirche. Bereits seit Monaten wird darüber debattiert, ob die Glocke mit Hakenkreuz und der Inschrift „Alles fuer’s Vaterland Adolf Hitler“ abgehängt werden soll.

19.09.2017

Mitten auf der Autobahn hat sich der Rucksack eines Motorradfahrers geöffnet - und große Geldscheine flogen heraus. Insgesamt 1000 Euro wurden so auf der Autobahn verstreut. Der Mann hatte trotzdem Glück im Unglück.

19.09.2017

Das wars: Für 37 Abgeordnete ist ihre Zeit im Landtag von Niedersachsen vorbei. Mehr als ein Viertel wird bei den Neuwahlen am 15. Oktober nicht wieder antreten. Vier von ihnen schildern, wie sich das anfühlt.

18.09.2017