Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Keine Spur von vermisster Millionärin
Nachrichten Der Norden Keine Spur von vermisster Millionärin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 08.11.2016
Anzeige
Leer

"Die Vermisste pflegte sich regelmäßig zurückzumelden", sagte Oberstaatsanwältin Katja Paulke am Dienstag. Da es bislang kein Lebenszeichen gebe, sei ein Verbrechen wahrscheinlich. Die Frau wird seit dem 26. Oktober vermisst. Ihr Auto wurde am vergangenen Donnerstag ordnungsgemäß geparkt in Hamburg gefunden.

Am Dienstag startete die Polizei unter Federführung der Staatsanwaltschaft Aurich weitere Suchmaßnahmen. Im Raum Midlum im Rheiderland (Landkreis Leer) durchkämmten zwei Einsatzzüge der Bereitschaftspolizei das weitläufige Gebiet. Auch in Hamburg suchten Beamte nach der 66-Jährigen. "Wir wollen nichts unversucht lassen, um zu klären, wo sie geblieben ist", sagte Paulke.

Eine Person aus dem Bekanntenkreis der Millionärin hatte die Frau als vermisst gemeldet. Die Beamten suchten daraufhin per Hubschrauber und mit Hunden nach der 66-Jährigen. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass die Frau am 26. Oktober von Leer-Bingum nach Hamburg gefahren ist. Hinweise auf eine Entführung der wohlhabenden Frau gibt es bislang nicht. "Uns liegen keine Anhaltspunkte vor, dass Geld eine Rolle spielt. Keiner hat eine Forderung gestellt", sagte Paulke.

lni

Der Norden Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig - Wer zahlt den Polizeieinsatz beim Derby?

Nach dem Fußballderby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig kritisieren CDU-Politiker, dass der Steuerzahler für die Kosten des massiven Polizeieinsatzes aufkommen soll. Bei dem Hochrisikospiel waren rund 2000 Polizisten im Einsatz.

10.11.2016

Immer mehr Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen werden Opfer von sogenanntem Cybermobbing. Das ergibt eine noch unveröffentlichte Studie des Kriminologischen Forschungsinstitutes (KFN) Niedersachsen. Lehrer- und Schülervertreter empfehlen, Jugendliche müssten lernen, welche Folgen der Umgang mit elektronischen Medien haben kann.

10.11.2016

Knapp 500 Temposünder sind auf der Autobahn 7 kurz hinter dem bekannten Dauerradar an der Werrabrücke bei Hann. Münden in eine mobile Geschwindigkeitskontrolle geraten. 29 Fahrer mussten ihren Führerschein abgeben. 

07.11.2016
Anzeige