Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Keine weiteren Kreisfusionen in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden Keine weiteren Kreisfusionen in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:28 10.11.2017
Gilt als vorbildlich: Die Fusion der Kreise Göttingen und Osterode. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Göttingen

  Dem Innenministerium seien keine entsprechenden Bestrebungen bekannt, sagte ein Sprecher. Es sei bis auf weiteres auch „nicht beabsichtigt, verpflichtende Maßnahmen zu ergreifen“.

 Der Deutschen Landkreistag hatte die Fusion in Südniedersachsen als vorbildlich bezeichnet, weil sie freiwillig erfolgt sei und das Land zur Entschuldung beigetragen habe. Im Rahmen eines Zukunftsvertrages, der den neuen Großkreis zu ausgeglichenen Haushalten verpflichtet, waren rund 80 Millionen Euro geflossen.

 Das Innenministerium bewerte die vor einem Jahr vollzogene Fusion als sehr positiv, sagte ein Sprecher. Ein zusammenhängender Wirtschaftsraum habe eine gemeinsame kommunale Struktur erhalten. Es könnten bessere Entwicklungsschwerpunkte gesetzt und Ausgleichsmaßnahmen zugunsten schwächerer Bereiche möglich werden. Diese Effekte und die angestrebte höhere Wirtschaftlichkeit ließen sich aber erst über mehrere Jahre hinweg verwirklichen.

 

 

Göttingens Landrats Bernhard Reuter (SPD) hatte die Fusion als dringend erforderlich bezeichnet, weil der überalterte Kreis Osterode alleine nicht zukunftsfähig gewesen wäre. Aufgrund ähnlicher Überlegungen in die Diskussion geratene Fusionen der Kreise Hildesheim und Peine sowie des Landkreises Helmstedt und der Stadt Wolfsburg waren nach Angaben des Innenministeriums am Votum der kommunalen Gremien gescheitert.

Von lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warum musste die kleine Maya in Soltau sterben? Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft wollte die Mutter mit dem Mord an dem gemeinsamen Baby den Vater strafen. Seit Donnerstag wird der Fall vor Gericht verhandelt. Für den Prozess sind zunächst fünf Verhandlungstage angesetzt.

09.11.2017

Ein Mann hat in Hildesheim seine Freundin auf offener Straße niedergestochen. Die Frau wurde bei dem Angriff schwer verletzt.  Hintergrund der Tat war offenbar ein Beziehungsstreit.

09.11.2017

Der Stau am Ende des Urlaubs wurde für eine Familie aus dem Kreis Ammerland zur tödlichen Falle: Ein Lastwagen fuhr auf das Wohnmobil der Familie, die noch an der Unfallstelle starb. Nun steht der Fahrer vor Gericht.

09.11.2017