Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Kinder finden Handgranate auf Baustelle
Nachrichten Der Norden Kinder finden Handgranate auf Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 23.07.2015
Eine funktionsfähige Handgranate haben Kinder auf einer Baustelle in Osnabrück entdeckt. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Osnabrück

Als sie feststellten, dass es sich um etwas anderes handelte, erzählten sie ihrer Mutter von dem Fundstück. Die alarmierte sofort die Polizei. Die Feuerwehr und der Kampfmittelräumdienst transportierten die englische Granate ab. Sie wird nun entweder entschärft oder gesprengt.

Junge findet Panzerpatrone und nimmt sie mit nach Hause

Ebenfalls am Mittwochabend hat ein 14-Jähriger in Buxtehude beim Baden im Fluss eine Panzerpatrone gefunden. Er nahm die 30 Zentimeter lange Patrone mit nach Hause. Die Eltern alarmierten daraufhin die Polizei, welche die Panzerpatrone sicherstellte. „Er hat Glück gehabt", sagte ein Polizeisprecher. „Das Ding konnte so nicht explodieren." Generell sei es aber gefährlich, Munition anzufassen und zu transportieren. Eltern sollten ihre Kinder darüber aufklären. Die Panzerpatrone wird nun vom niedersächsischen Kampfmittelbeseitigungsdienst entsorgt.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat eine arbeitsreiche Woche: Am Sonntag musste er zwei Bomben in Langenhagen entschärfen, einen Tag später einen Blindgänger in Braunschweig.

lni/r

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil der Zweijährige keine Ruhe geben wollte, schlug der 26-Jährige zu. So brutal, dass der Junge starb. Er habe ihn nicht töten wollen, sagt der Mann. Doch nun muss er jahrelang hinter Gitter. Für den Prügeltod hat das Landgericht Aurich den Mann zu elf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt.

23.07.2015

Etwa ein Jahr ist es her, dass die Fleischbranche feierlich Besserung gelobte: Die Ausbeutung osteuropäischer Billiglöhner, von Subunternehmen in die Schlachthöfe geschickt, sollte ein Ende haben, ebenso die Unterbringung der Menschen in Schrottimmobilien zu Wuchermieten. Es gibt Zweifel an der Überwachung.

Karl Doeleke 25.07.2015
Der Norden Es gibt kein „Seniorengefängnis“ - Wird Gröning der älteste Häftling im Land?

Die hannoversche Staatsanwaltschaft wird keine Revision im Fall des verurteilten Oskar Gröning einlegen. Der frühere SS-Mann ist vergangene Woche vom Landgericht Lüneburg zu vier Jahren Haft wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen verurteilt worden.

25.07.2015
Anzeige