Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Kloster gibt auf – Kindergarten zieht ein

Abteiumbau Kloster gibt auf – Kindergarten zieht ein

Zu wenige Neuzugänge bei den Mönchen: Die Benediktiner ziehen zum Jahresende aus der Abtei Damme (Kreis Vechte) aus. Dann wird kräftig umgebaut. In dem Kloster sollen eine Kindertagesstätte, ein Pflegedienst und ein Hotel mit Tagungsräumen unterkommen.

Voriger Artikel
Erste Baustelle auf der A7 ist beendet
Nächster Artikel
Adil B. hatte keinen gültigen Pass

Das Gebäude war 54 Jahre lang das Zuhause der Benediktiner.

Quelle: Benediktiner/Daniel Meier

Damme. Ruhig liegt St. Benedikt auf einem waldreichen Hügel am Rande der Kleinstadt Damme (Kreis Vechta). Sehr ruhig geht es auch drinnen im Kloster zu - doch das wird sich in Kürze ändern. Wo seit Jahrzehnten Mönche beten, arbeiten und Tausende Gäste pro Jahr zu besinnlichen Kursen willkommen heißen, sollen bald kleine Kinder übers Gelände toben.

„Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit ...“, heißt es in den gregorianischen Gesängen, die Benediktiner allerorten in ihren Stundengebeten rezitieren. Die sechs Brüder aus Damme aber müssen zum Jahreswechsel ihr Kloster verlassen. Es fehlt der Gemeinschaft an Neuzugängen, außerdem standen umfangreiche Sanierungen an. Diese übernimmt nun ein privater Investor; er hat für seine großen Pläne jetzt auch die Zustimmung der Stadt. Außer einer Kindertagesstätte in einem neuen Anbau sollen unter anderem ein Pflegedienst und ein Hotel mit Tagungsräumen auf dem Gelände Platz finden - wie bisher soll es dort ein Seminarangebot geben.

Abschied nach 54 Jahren

Der Letzte schließt die Pforte zu - solche Bilder gehen Stephan Veith derzeit durch den Kopf. Als „Bruder Stephan“ ist der 57-Jährige Prior der in Damme lebenden Mönche. Eine Tür nach der anderen müssen Veith und seine Mitbrüder zurzeit im Kloster schließen. Eben ist der letzte Gästekurs, „Yoga und christliche Spiritualität“, zu Ende gegangen. Am Sonntag findet ein letzter öffentlicher Gottesdienst statt, Anfang kommender Woche verabschieden sich die Brüder von dem Ort, an dem die Benediktiner 54 Jahre lang zu Hause waren. Sie ziehen nach Münsterschwarzach, mit mehr als 90 Mönchen eine der größten Abteien Deutschlands. Dort war auch die Entscheidung gefallen, die Zweigstelle in Niedersachsen aufzugeben. „Wir Brüder in Damme haben alle dagegen gestimmt“, sagt Prior Stephan Veith.

Seit Wochen wird nun geräumt. Die Bibliothek ist bereits leer, die Bücher gehen ans Kolpingwerk. Dagegen können die Betten in den Gästezimmern sowie Tische und Stühle im Speisesaal stehen bleiben. Der Bremer Investor Anton Brinkhege übernimmt das Mobiliar im Gästehaus. „In dem Haus soll es weiter ein Seminarangebot geben“, sagt Sigrid Schüler, Sprecherin der Stadt Damme. Mit dem Bildungswerk Dammer Berge gebe es einen neuen Betreiber. Statt in einfachen Klosterzimmern sollen die Gäste dann aber im „Businessapartment“ auf gehobenem Hotelniveau übernachten können.

An zahlenden Besuchern mangelte es den Benediktinern nicht. „Das Gästehaus war bis zuletzt sehr gut angenommen“, sagt Veith, er spricht von 11 000 Übernachtungen im Jahr. Der Hauptgrund für die Schließung sei auch nicht die erforderliche Gebäudesanierung, sondern die „personelle Situation“ innerhalb der klösterlichen Gemeinschaft. Zwar hätten sich immer wieder einzelne Männer zu einer Mitgliedschaft auf Probe entschieden. Doch längst nicht jeder kam mit dem Gebot sexueller Enthaltsamkeit oder der Routine und Hierarchie im Kloster zurecht. Dabei, meint Bruder Stephan, lebten sie in Damme ähnlich wie in einer weltlichen Wohngemeinschaft: „Da sagt man ja auch den anderen Bescheid, wenn man zum Zahnarzt geht oder irgendwo hinfahren will, um jemanden zu besuchen.“

Neue Seminare ab Frühjahr

Den Wegzug aus der niedersächsischen Provinz bedauern die Brüder sehr, wie der Prior betont. Er selbst wird in Mainfranken unter anderem für die Finanzierung von Projekten zuständig sein. Kleiner Trost: Die gregorianischen Gesänge klingen in einer so großen Ordensgemeinschaft wie Münsterschwarzach schöner und mächtiger.

Auf dem Klostergelände in Damme wird es auch bald lautstark zugehen. Die Stadt will Räume in einem neuen Anbau kaufen, dort soll eine katholische Kindertagesstätte einziehen. Im Frühjahr soll es auch mit einem - noch nicht näher bekannten - Angebot für ruhesuchende Gäste weitergehen. Und das ist für die Mönche ein kleines Trostpflaster, wie Prior Stephan Veith sagt: „Glücklicherweise haben wir mit Anton Brinkhege einen Käufer und Investor gefunden, der die Räume in ihrem ursprünglichen Sinne weiter nutzen wird.“

Weiter Klosterkurse 
bei Benediktinerinnen

Benediktinerklöster verstehen sich traditionell als Orte der Gastfreundschaft. Einige Klöster des katholischen Ordens, der für seinen Leitspruch „Bete und arbeite“ bekannt ist, bieten Ruhesuchenden aller Konfessionen besinnliche „Tage im Kloster“ an – allein oder in der Gruppe mit Teilnahme an unterschiedlichen Kursen. Gäste haben die Möglichkeit, so oft sie wollen am Stundengebet teilzunehmen, das von gregorianischen Gesängen geprägt ist.

In Niedersachsen bieten die Benediktiner nach der Klosterschließung in Damme ähnliche Angebote weiterhin in Hildesheim-Marienrode und Dinklage (Kreis Vechta) an. An beiden Orten leben Benediktinerinnen, als Gäste sind auch Männer willkommen. Das Kloster Marienrode befindet sich auf einem lange als Gutshof genutzten Gelände nahe dem Hildesheimer Wald. Die Kurse werden von Gastdozenten angeleitet. Das Angebot reicht von „Oasentagen“ und klassisch christlichen Exerzitien bis zu bewegungsorientierten und teils fernöstlich anmutenden Seminaren wie „Die Kunst des Bogenschießens“ und einer Qi-Gong-Woche. Im Internet findet sich das Programm unter
 www.kloster-marienrode.de.     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Herrenloser Koffer in Oldenburg

Der Oldenburger Schlossplatz wurde am Sonnabend gesperrt. In einem herrenlosen Koffer war ein Sprengsatz vermutet worden. Dann kam die Entwarnung: Im Gepäckstück befanden sich nur Schuhe.