Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 600.000 Euro Schaden nach Unfall auf A27
Nachrichten Der Norden 600.000 Euro Schaden nach Unfall auf A27
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 02.10.2015
Der beim Brand zerstörte Kranwagen auf der Autobahn 27 bei Bremerhaven. Quelle: Jessica Cogal/NonstopNews/dpa
Anzeige
Cuxhaven

Auf der A27 in Fahrtrichtung Cuxhaven zwischen den Anschlussstellen Wulsdorf und Geestemünde geriet der Kranwagen gegen 6.15 Uhr in Brand. Bevor das Fahrzeug komplett in Flammen stand, konnte der Fahrer unverletzt aussteigen. Der Mann soll vorher einen technischen Defekt an den Bremsen seines Wagens bemerkt haben. 

Die Vollsperrung der Fahrbahn dauerte bis zum Mittag an, teilte die Polizei mit. Danach soll die Autobahnmeisterei die Fahrbahn auf mögliche Schäden prüfen. Bis etwa 8 Uhr am Morgen war auch die Gegenfahrbahn gesperrt, nachdem zuerst der Fahrzeugtank und anschließend ein Reifen des brennenden Kranwagens explodierten. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden etwa 600.000 Euro.

iro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Freizeittipps für den 3. Oktober - Niedersachsen hat viel Spaß zu bieten

Sie haben am Wochenende noch nichts vor? Dabei hat das Land viele spannende Ausflugsziele zu bieten – von der Nordsee bis in den Harz. Wir haben ein paar Unternehmungs-Tipps
 für Niedersachsen zusammengestellt.

04.10.2015

Wo sollen Schienentrassen in Niedersachsen neu oder ausgebaut werden? Um diese politisch brisante Frage ausführlich zu diskutieren, hat das Land Anfang des Jahres das Dialogforum Schiene Nord eingerichtet. Dort zeichnet sich ein Votum für den Ausbau bestehender Strecken ab.

04.10.2015
Der Norden Tierheime überlastet - Zu viele gefährliche Hunde

Das vor vier Jahren verabschiedete Hundegesetz stellt Tierheime in Niedersachsen zunehmend vor Probleme. Nach Angaben des Niedersächsischen Tierschutzbundes stufen die Kommunen immer mehr Hunde als gefährlich ein. Die Folge: Immer mehr Tierheime sind überlastet.

Karl Doeleke 04.10.2015
Anzeige