Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Kreuzfahrtriese „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee
Nachrichten Der Norden Kreuzfahrtriese „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 17.09.2017
Der neue Kreuzfahrtriese "World Dream". Quelle: dpa
Anzeige
Papenburg

Der neue Kreuzfahrtriese „World Dream“ hat die Meyer Werft in Papenburg verlassen. Auf dem Weg durch Niedersachsen zur Nordsee muss das 335 Meter lange Schiff am Sonntag drei Nadelöhre passieren. Das erste hat der Kreuzfahrtriese bereits ohne Probleme passiert: die Dockschleuse zur Ems. Auch die seit einem Unfall teilweise zerstörte Friesenbrücke nahe Weener konnte ohne Probleme am Nachmittag passiert werden.

Der jüngste Kreuzfahrtschiff-Neubau der Meyer-Werft in Papenburg, das Schiff "World Dream", wird auf der schmalen Ems in die Nordsee überführt.

Weitere enge Stellen sind die Jann-Berghaus-Brücke in Leer sowie das Emssperrwerk in Gandersum.

Für die Überführung der „World Dream“ wurde die Ems auf einer Länge von mehr als 30 Kilometern aufgestaut. Seit Inbetriebnahme des Sperrwerks im Jahr 2002 wurden nach Angaben des Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) bereits 35 Schiffe überführt.

335 Meter lang, 18 Deck hoch - das Kreuzfahrtschiff "World Dream" verlässt das Baudock der Meyer Werft. 

Der Zeitplan der "World Dream"

  • 10 Uhr: Papenburg
  • 16 Uhr: Friesenbrücke (Weener)
  • 18.15 Uhr: Jann-Berghaus-Brücke (Leer)
  • ca. 22.00 Uhr: Ankunft am Emssperrwerk (Gandersum)

Der Weg der „World Dream“ zur Nordsee kann im Livestream des NDR Niedersachsen verfolgt werden.

Die asiatische Reederei Dream Cruises mit dem Luxusliner künftig von China aus unter anderem Vietnam und die Philippinen anlaufen.

dpa/r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Jugendlicher wählt auf dem Heimweg von der Kirmes in Gesmold eine gefährliche Abkürzung: Er geht in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag zu Fuß über die A30 - und wird von einem Auto getroffen. Der 16-Jährige wurde dabei tödlich verletzt. 

17.09.2017

Ein 51-Jähriger ist am Sonnabend in Wolfsburg von der Fahrbahn abgekommen, durch eine Leitplanke gebrochen und im Mittellandkanal gelandet. Die Feuerwehr barg den 51-Jährigen aus dem Auto. Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg.

17.09.2017

Im Emsland wurde ein Pferd von einem Auto angefahren und tödlich verletzt. Der Autofahrer blieb unverletzt, wurde aber mit einem Schock in ein Krankenhaus gebracht. Das Tier war vermutlich ausgerissen.

16.09.2017
Anzeige