Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Studie über Flüchtlinge startet
Nachrichten Der Norden Studie über Flüchtlinge startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 25.12.2015
Thomas Bliesener, Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts, interessiert vor allem, wie es den Flüchtlingen nach ihrer Ankunft in Deutschland ergangen ist.  Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

"Wir werden im Frühjahr starten und in Flüchtlingsunterkünfte gehen", sagte KFN-Direktor Thomas Bliesener. Befragt werden sollen Schutzsuchende, die bereits einige Monate in Niedersachsen sind. "Uns interessiert: "Wie klappt es mit dem Asylverfahren?" oder "Wurde Ihnen schon ein Deutschkurs angeboten?"", sagte der Institutschef. Darüber hinaus sollen die Erlebnisse auf dem Weg nach Europa etwa als Opfer von betrügerischen Schleppern Berücksichtigung finden.

Grundlage für den Fragebogen ist eine andere, noch bis 2017 laufende KFN-Studie mit dem Titel "Willkommen in Niedersachsen". Daür werden derzeit Zuwanderer befragt. Ziel ist es, landesweit Antworten von etwa 4000 Migranten zu erhalten, die zum Beispiel als Saisonarbeiter in der Landwirtschaft tätig sind. "Als wir die Studie "Willkommen in Niedersachsen" planten, hatte der Flüchtlingsstrom noch nicht dieses Ausmaß", berichtete Bliesener.

Es sei schwierig, die Migranten zu erreichen. "Wir haben es da offenbar mit einer hochmobilen Gruppe zu tun." Dies gelte nicht nur für Arbeitsmigranten, sondern auch für Flüchtlinge. Sie bleiben oft nicht in den Aufnahmeeinrichtungen, in die sie zugewiesen werden. "Uns interessieren auch diese Wanderungsbewegungen innerhalb Deutschlands", sagte der Direktor des KFN.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem schweren Autounfall sind an Heilig Abend nahe Bergen im Kreis Celle ein 22-Jähriger und ein 21 Jahre alter Mann gestorben. Ein dritter Fahrzeuginsasse wurde schwer verletzt, teilte die Polizei am Freitag mit.

25.12.2015

Sie stecken im alten Sparstrumpf oder tauchen auf dem Dachboden oder bei Umzügen auf. In vielen Haushalten findet sich noch immer die alte D-Mark. Noch immer werden jedes Jahr Millionenbeträge in Euro umgetauscht.

25.12.2015
Der Norden Profiteure bei Aufnahmeeinrichtungen - Pistorius klagt über Profitgier

Nach den hohen Flüchtlingszahlen in diesem Jahr sucht das Land dringend geeignete Orte für weitere Erstaufnahmeeinrichtungen. Profitgier bremst die Suche aber aus. Der Innenminister warnt vor den Grenzen der Belastbarkeit bei anhaltend hohen Asylbewerberzahlen.

24.12.2015
Anzeige