Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Landeskriminalamt bekommt neue Zentrale
Nachrichten Der Norden Landeskriminalamt bekommt neue Zentrale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 08.04.2014
Von Tobias Morchner
Hannover

Das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen bekommt eine neue Zentrale. Ab 2018 sollen alle Abteilungen der Behörde in der Dienststelle am Waterlooplatz gebündelt werden. Bisher sind sie über das ganze Stadtgebiet verteilt. Dazu wird der Teil des Gebäudes der ehemaligen Bezirksregierung, in dem bereits jetzt Büros des LKA untergebracht sind, saniert.

Zudem soll auf einer Freifläche der Neubau für die Kriminaltechnik der Behörde entstehen. Für dieses Sanierungs- und Bauprojekt hat die Landesregierung am Dienstag 64 Millionen Euro bereitgestellt. LKA-Präsident Uwe Kolmey begrüßte die Entscheidung zur sogenannten „Ein-Standort-Lösung“: „Gerade in Zeiten schwieriger Haushaltslagen ist es ein erfreuliches Bekenntnis zur Bedeutung des LKA für die Kriminalitätsbekämpfung“, sagt der Behördenleiter.

Die verschiedenen Abteilungen des Landeskriminalamts sind derzeit an acht Standorten in der Stadt und im Umland verteilt. Die Labors der Kriminaltechnik, in denen unter anderem nach DNA- oder Faserspuren analysiert wird, befinden sich noch am alten Standort der Behörde in der Schützstraße. Die Abteilung für Schuhspuren dagegen in Langenhagen. Diese Aufteilung bringt enorme Schwierigkeiten mit sich. Zudem sind die derzeit genutzten Gebäude zum Teil stark sanierungsbedürftig.

Die neue Zentrale des LKA mit einer Gesamtfläche von knapp 36 000 Quadratmetern bietet künftig allen 1100 Beamten und Angestellten der Behörde Platz. Mit den Bauarbeiten wird frühestens im Jahr 2015 begonnen. Noch steht nicht fest, wie der Neubau für das kriminaltechnische Institut aussehen wird. Auch konkrete Pläne dafür liegen noch nicht vor. „Das alles wird durch eine reguläre Ausschreibung des Projekts bestimmt“, sagt LKA-Sprecher Frank Federau.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Kontrollen in Niedersachsen - Termindruck ist häufigste Ausrede

Verkehrskontrollen im ganzen Land: Landespolizei und Kommunen in Niedersachsen gehen kollektiv gegen Temposünder vor. Bisher blieb es auf Niedersachsens Straßen weitestgehend ruhig. Noch bis Mittwoch 6 Uhr sollte in der Region geblitzt werden.

08.04.2014

Da ist die kleine Eisbärdame: Am Dienstag durfte das fast vier Monate alte Eisbärenbaby Lale das erste Mal die Außenanlage im Zoo am Meer in Bremerhaven erkunden. Mutter Valeska hatte dabei immer ein wachsames Auge auf ihren Nachwuchs.

08.04.2014
Der Norden Auf der Roten Liste - Hasen fehlen die Verstecke

Hasen haben’s schwer: Sie werden krank, überfahren, gefressen oder erschossen. Aber auch Unwetter oder unwissende Spaziergänger bedrohen ihre Existenz. Der Lebensraum der Feldhasen schwindet.

Klaus von der Brelie 11.04.2014