Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Land verbietet Post Zustellungen am Sonntag

Erlass des Sozialministeriums Land verbietet Post Zustellungen am Sonntag

Keine Pakete an diesem Sonntag: Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) hat der Post Paketzustellungen am Sonntag verboten. "Ein rechtmäßiger Streik darf nicht durch rechtswidrige Maßnahmen unterlaufen werden", sagte die SPD-Politikerin am Freitag in Hannover.

Voriger Artikel
Polizei gelingt größter Heroin-Fund in Goslar
Nächster Artikel
Plaza der Hamburger Elbphilharmonie fast fertig

Keine Sonntagsauslieferung von Paketen: Das Sozialministerium hat dies untersagt.

Quelle: dpa

Hannover. Die SPD-Politikerin reagierte mit dem Erlass auf Berichte über Paketzustellungen am vergangenen Sonntag. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi hatte die Post dafür bundesweit Mitarbeiter angeworben und damit den seit Wochen andauernden Streik unterlaufen. Alleine in Niedersachsen sollen rund 1000 Paketzusteller im Einsatz gewesen sein. Die Gewerbeaufsichtsämter sind nun angewiesen, unverzüglich gegen jeden Verstoß gegen das Sonntagsarbeitsverbot vorzugehen. Bei Zuwiderhandlungen droht der Post sonst ein Bußgeld.

Paketzustellungen an Sonntagen sind nur nach besonderen Anträgen zulässig. Dazu muss die Post nachweisen, dass eine Lieferung an Werktagen nicht möglich ist. Der Post sei es aber durchaus möglich, an Werktagen zu arbeiten, hieß es. Diese Einschätzung ändere sich durch einen streikbedingten Stillstand an Werktagen grundsätzlich nicht.

Verdi begrüßt den Erlass

Verdi begrüßte am Freitag den Erlass aus dem Sozialministerium, was keine Überraschung ist. Die Begründung für das ministerielle Einschreiten entspricht genau der Rechtsauffassung von Verdi. Die Gewerkschaft hatte der Ministerin in dieser Woche einen Brief geschrieben, in dem diese Rechtsauffassung der Ministerin dargelegt wurde. "Es kann nicht sein, dass die Post gegen Recht und Gesetz verstößt", sagte Verdi-Sprecher Ulf Birch der HAZ.

Post zeigt kein Verständis

Die Post hingegen hat kein Verständnis für das Zustellverbot. "Die Zustellung entsprach den gesetzlichen Regeln", sagte Post Sprecher Jens-Uwe Hogart.

Unklar blieb am Freitagnachmittag, ob die Post die Aktion vom vergangenen Sonntag wiederholen wird. "Es könnte regionale Aktionen geben", sagte Hogart. Darüber sei jedoch nicht nicht entschieden. "Es ist auch noch offen, ob Niedersachsen wieder dabei ist", sagte Hogart.

 Sollte die Post erneut am Sonntag Pakete zustellen, währen die Gewerbeaufsichtsämter durch den Erlass angehalten, Bußgelder zu verhängen, sagte ein Ministeriumssprecher. "Die können so angesetzt werden, dass sie durchaus schmerzhaft sind."

lni/doe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Poststreik
Foto: Symbolbild

Der Protest gegen die Sonntagszustellung von Briefen und Paketen aufgrund des Poststreiks wird immer lauter. Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) hatte zuvor ihre Gewerbeaufsichtsämter angewiesen, unverzüglich gegen jeden Verstoß gegen das Sonntagsarbeitsverbot vorzugehen.

mehr
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Autofahrer lassen sich Pizza in A2-Stau liefern

Sechs Stunden lang standen viele Autofahrer am Donnerstagabend auf der A2 nach dem schweren Unfall bei Lauenau im Stau. Da kann schon mal Hunger aufkommen. Einige der Wartenden bestellten daher kurzerhand Pizza – mitten in den Stau.