Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Elfeinhalb Jahre Haft für Mordversuch mit Quecksilber

Landgericht Göttingen Elfeinhalb Jahre Haft für Mordversuch mit Quecksilber

Weil er versucht hat, seine getrennt von ihm lebende Frau mit hochgiftigem Blei und Quecksilber zu töten, kommt ein Mann aus dem Kreis Göttingen hinter Gitter. Das Landgericht Göttingen verurteilte den Immobilienkaufmann am Donnerstag wegen versuchten Mordes zu elfeinhalb Jahren Freiheitsstrafe. 

Voriger Artikel
Erste Seehunde werden ausgewildert
Nächster Artikel
Offenbar kein illegales Autorennen in Bremen

Wegen versuchten Mordes an seiner Ex-Frau wurde ein 44 Jahre alter Mann zu elfeinhalb Jahre Haft verurteilt.

Quelle: Symbolfoto

Göttingen. Nach Überzeugung der Richter hat der 44-Jährige wiederholt Lebensmittel seines Opfers mit Bleiacetat versetzt und Quecksilber im Haus der von ihm inzwischen geschiedenen Frau versteckt.

Die 39-Jährige war dadurch schwer erkrankt. Das Gericht folgte im Urteil weitgehend dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die 13 Jahre Haft gefordert hatte.

Die Verteidigung hatte auf sechs Jahre Freiheitsstrafe plädiert.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 15. Oktober 2017
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Uni Hildesheim nach dem Hochwasser

Ende Juli wurden Teile von Hildesheim vom Hochwasser überflutet. Besonders schlimm traf es den Kulturcampus der Universität Hildesheim. So sieht es dort drei Monate später aus.