Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
19-jährige Fahrerin stirbt bei Unfall

Landkreis Göttingen 19-jährige Fahrerin stirbt bei Unfall

Ein Autofahrerin ist am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall in Friedland ums Leben gekommen. Die 19-Jährige kam auf einer Landstraße aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte mit ihrem Wagen gegen einen Baum. Die junge Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen.

Voriger Artikel
Bauern im Kreis Diepholz stechen ersten Spargel
Nächster Artikel
Wie viel Gewerkschaftsarbeit ist in der Dienstzeit erlaubt?
Quelle: dpa (Symbolbild)

Friedland. Ersten Ermittlungen zufolge war die 19-Jährige gegen 16.10 Uhr auf der Landstraße 566 aus Friedland in Richtung Reckershausen unterwegs gewesen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, das Auto drehte sich und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum am Straßenrand. Die Fahrerin erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen, wie die Polizei am Abend mitteilte.

Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Die L566 musste für knapp vier Stunden gesperrt werden.

lni/jos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 15. Oktober 2017
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Uni Hildesheim nach dem Hochwasser

Ende Juli wurden Teile von Hildesheim vom Hochwasser überflutet. Besonders schlimm traf es den Kulturcampus der Universität Hildesheim. So sieht es dort drei Monate später aus.