Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Schwere Lkw-Unfälle auf beiden Seiten der A2
Nachrichten Der Norden Schwere Lkw-Unfälle auf beiden Seiten der A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 28.03.2017
Der Unfall am Stauende bei Wunstorf Kolenfeld. Quelle: Elsner

Wie es zu den Unfällen kommen konnte, ist noch unklar. Beteiligt an dem ersten Unfall in Richtung Dortmund waren mindestens zwei Lkw. Einer der Transporter verlor Ladung auf die Straße. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Rückstau reichte zeitweise bis zur Anschlussstelle Bothfeld. Nach einer zeitweiligen Sperrung konnte um kurz vor 11 Uhr zumindest eine Spur wieder freigegeben werden. 

Nur wenige Minuten nach diesem Unfall kam es auch in Richtung Hannover/Berlin zu einem Lkw-Unfall - beinahe in derselben Höhe. Auch hier ist unklar, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Fahrbahn war hier zeitweise auf eine Spur verengt. Im Rückstau hat es am späten Vormittag in Höhe der Anschlussstelle Wunstorf-Kolenfeld einen weiteren Unfall gegeben - erneut mit Beteiligung eines Lkws.

Die Staulängen im Raum Hannover summierten sich insgesamt auf mehr als 20 Kilometer. Auch die A352 in Richtung Südwesten war davon betroffen, da die Autos nicht reibungslos auf die A2 auffahren konnten.

mic

20 Kilogramm Amphetamine hat der Zoll in Hamburg bei der Kontrolle eines Reisebusses sichergestellt. Die synthetischen Drogen hätten einen Verkaufswert von 300 000 Euro, hieß es in einer Mitteilung, in der die Beamten am Dienstag über "Speed im Bus" berichteten.

28.03.2017

Auf einem Kinderspielplatz in Nordlohne im Kreis Grafschaft Bad Bentheim ist eine Granate gefunden worden. Anwohner hatten am Montagabend auf dem Gelände ein Loch gegraben, um ein neues Gerüst aufzubauen. In etwa 80 Zentimetern Tiefe seien sie auf die Gewehrgranate aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen, teilte die Polizei am Dienstag mit. 

28.03.2017

Was ist in Peine los? Nach einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen und kurdisch-libanesischen Familie ist es am Sonnabend zu einer Schlägerei und Ausschreitungen gekommen. Am Sonntag verhinderte ein Großaufgebot der Polizei einer erneutes Aufeinandertreffen. Auch Montag blieb sie in Alarmbereitschaft.

27.03.2017