Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Häusliche Gewalt - 11-Jähriger ruft Polizei
Nachrichten Der Norden Häusliche Gewalt - 11-Jähriger ruft Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 08.10.2016
Den 44-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung. Quelle: Symbolbild (Archiv)
Anzeige
Goslar

Weil der Lebensgefährte seine Mutter verprügelte, hat ein 11 Jahre alter Junge in der Nacht zum Samstag in Goslar die Polizei alarmiert. Bei Eintreffen der Beamten randalierte der 44-Jährige in der Wohnung weiter. Die Polizisten seien mit Schlägen und Tritten angegriffen und massiv beleidigt worden, teilte die Polizei mit. Auch der Einsatz von Pfefferspray habe keinen Erfolg gehabt.

Erst mit weiteren angeforderten Beamten sei es gelungen, den "alkoholisierten und offensichtlich schmerzunempfindlichen Mann" unter Kontrolle zu bringen und ins Gewahrsam zu nehmen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung. Beamte wurden nicht verletzt.

Außer dem 11-Jährigen waren auch sein 6 Jahre alter Bruder und die 5 Monate alte Schwester in der Wohnung. Die 33 Jahre alte Mutter hatte eine Atemalkoholkonzentration von über zwei Promille. Für das Jugendamt wurde von der Polizei ein Bericht geschrieben.

dpa

Weiter fallen Flüge des Ferienfliegers Tuifly aus: Insgesamt sind am Samstag 118 Flüge gestrichen worden. Am Sonntag soll der Verkehr wieder lückenlos laufen. Derweil warten viele Gäste in Urlaubsgebieten darauf zurückgeholt zu werden.

08.10.2016

Sechs Babyklappen gibt es in Niedersachsen und Bremen. Sie dienen verzweifelten Müttern als letzte Option, um ihr Kind anonym abzugeben. Das ist umstritten - seit 2014 gibt es für die Frauen nun auch eine andere Möglichkeit.

08.10.2016

Am Samstagmorgen ist auf der Meyer-Werft in Papenburg ein Feuer ausgebrochen. Der Brand entstand auf dem Schiffsneubau "Norwegian Joy" in einer Baudockhalle. Menschen wurden nicht verletzt. 

08.10.2016
Anzeige