Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Sollen Grundschullehrer mehr verdienen?
Nachrichten Der Norden Sollen Grundschullehrer mehr verdienen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 14.02.2018
Kultusminister Tonne will für neue Lehrer in Niedersachsen werben. Quelle: Symbolbild/Jens Kalaene
Hannover

  Um mehr Lehrer zu gewinnen, will Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) das Ansehen des Berufsstandes erhöhen. „Wir müssen auch die gesellschaftliche Akzeptanz steigern und dafür werben, dass Lehrer einen guten Job machen und dafür die die verdiente Anerkennung erhalten“, sagte Tonne der „Bild“-Zeitung. Die Landesregierung werde um jeden Lehrer werben. Er schloss auch eine Werbekampagne nicht aus. „Mir fällt kein vernünftiger Grund ein, warum man nicht explizit für den Lehrerberuf werben sollte“, sagte der Politiker.

 Es müsse intensiv über die Besoldung und Bezahlung von Lehrern nachgedacht werden, sagte Tonne. Eine Gehaltserhöhung für Grundschullehrer auf die Beamten-Besoldungsstufe A13 könne ein Baustein sein. Nach derzeitigem Stand kann der Gehaltsunterschied zwischen Grund-  und Gymnasiallehrern bis zu 500 Euro brutto betragen.

Das Land hatte für das zweite Schulhalbjahr 1200 Lehrerstellen ausgeschrieben. Vor allem für Grundschulen gibt es nicht genügend Bewerber. 

 

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Niedersachsen sitzen immer mehr Menschen im Gefängnis. Eine Folge: Die Mitarbeiter in den Justizvollzugsanstalten machen immer mehr Überstunden.

14.02.2018

Drei Schwerverletzte hat am Dienstagabend ein Unfall gefordert, bei dem ein Wagen in eine Unfallstelle auf der B68 bei Bramsche (Kreis Osnabrück) gefahren ist.

14.02.2018

Ein 54-jähriger Österreicher  wollte einen elfjährigen Jungen aus Hannover anzeigen, weil der Schneebälle in Richtung fahrender Autos warf. Daraufhin zerrte der Mann ihn zur Polizei in dem oberösterreichischen Urlaubsort. Doch die Beamten reagierten ganz anders, als der 54-Jährige sich das wohl vorgestellt hatte.

13.02.2018