Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 19-Jähriger soll Marokkaner getötet haben
Nachrichten Der Norden 19-Jähriger soll Marokkaner getötet haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 01.10.2015
Die Leiche des jungen Mannes wurde am Stadtpark-Teich in Salzgitter gefunden.  Quelle: dpa
Anzeige
Salzgitter

Vor etwa einer Woche ist die Leiche eines 17-jährigen Marokkaners im Stadtpark Salzgitter gefunden worden. Nun haben die Ermittler einen Tatverdächtigen ausgemacht: Gegen einen 19-Jährigen wurde Haftbefehl wegen dringenden Tatverdachts des Totschlags erlassen.

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen aber nach weiteren Verdächtigen.

"Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen und der Indizienlage ist davon auszugehen, dass neben dem Beschuldigten weitere Personen an der Tat beteiligt waren", heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Braunschweig. In welcher Beziehung der Tatverdächtige und das Opfer standen, wollte die Staatsanwaltschaft mit Hinblick auf die Persönlichkeitsrechte des 19-Jährigen nicht mitteilen. Auch weitere Angaben zu den Umständen des Verbrechens, Tatzeit und Tatort machten die Ermittler am Donnerstag nicht – man wolle die Ermittlungen nicht gefährden, so eine Sprecherin. 

Mitarbeiter der städtischen Müllentsorgung hatten die Leiche des 17-Jährigen am vergangenen Mittwoch am Nordufer eines Teiches im Stadtpark gefunden. Der junge Asylbewerber stammte aus Marokko, lebte aber bereits seit drei Jahren in Deutschland. Der Tote war in Müllsäcke verpackt. Die Obduktion ergab, dass er durch stumpfe Gewalteinwirkung an Kopf und Hals starb. Eine zehnköpfige Ermittlungskommission kümmert sich um die Aufklärung des Falles. Im Rahmen der Ermittlungen waren nach Angaben der Staatsanwaltschaft Durchsuchungen durchgeführt worden. Die Polizei hofft auf weitere Zeugenhinweise, um auch mögliche weitere Verdächtige fassen zu können.  

sag

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Massenschlägerei in Aufnahmeeinrichtung - Flüchtlinge in Hamburg gehen aufeinander los

In einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Hamburg-Bergedorf ist es am Mittwoch zu Auseinandersetzungen zwischen zwei größeren Flüchtlingsgruppen gekommen. Die Polizei rückte mit 50 Einsatzkräften zum Einsatz aus. 

01.10.2015

Ein Polizeibeamter der Inspektion Goslar ist wegen Körperverletzung verurteilt worden, weil er im Hallenbad ein kleines Mädchen mit Gewalt unter Wasser tauchte. Das fünf Jahre alte Kind soll dem Mann beim Schwimmen im Weg gewesen sein.

03.10.2015
Der Norden Til Schweiger plant Flüchtlingsheim - Eine Kita und Fitnesshalle für die Flüchtlinge

Gemeinsam mit Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Musiker Thomas D. hat Til Schweiger am Mittwoch eine Flüchtlingsunterkunft in Osnabrück besucht. Auf dem Gelände will Schweiger nun mit seiner Stiftung Kitaräume, Räume für Sprachunterricht und einen Fitnesssraum errichten.

30.09.2015
Anzeige