Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Lokführer rettet Schlafenden im Gleisbett
Nachrichten Der Norden Lokführer rettet Schlafenden im Gleisbett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 05.11.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Stade

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ereignete sich der Vorfall wenige Minuten vor Mitternacht am Bahnhof Stade. Ein Metronom-Zug war in Richtung Cuxhaven abgefahren, als der 29-jährige Lokführer meinte, einen großen Müllsack im Gleis zu sehen. Durch die geringe Geschwindigkeit von etwa 15 Stundenkilometern konnte er kurz nach der Abfahrt noch rechtzeitig – fünf Meter vor der entsprechenden Stelle – anhalten. Er stieg aus und sah dort den 20-Jährigen liegen. Der Lokführer weckte den Betrunkenen und nahm ihn mit in den Zug. Dort gab der Mann aus Hamburg an, mit einem Freund in Stade gefeiert zu haben. Er könne sich aber nicht erinnern, wie er auf die Bahnstrecke geraten sei.

Beamte der Polizei nahmen den 20-Jährigen zur Ausnüchterung mit auf die Wache. Sein Atemalkoholwert betrug 1,62 Promille. Die Weiterfahrt des Zuges verzögerte sich um 18 Minuten.

jos/r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weihnachtsmänner aus ganz Europa zu Gast in Garßen (Celle):  27 Weihnachtsmänner und Weihnachtsfrauen, Nikoläuse und haben beim traditionellen Workshop bei Weihnachtsmann Willi Dahmen teilgenommen.

04.11.2017

Bei ihrem Antrag auf staatliche Studienunterstützung hatte eine Studentin ein von den Großeltern geschenktes Sparkonto verschwiegen. Das war gesetzeswidrig, hat nun das Verwaltungsgericht Göttingen entschieden. Nun muss die 22-Jährige die Fördermittel zurückzahlen. 

04.11.2017

Ungebremst ist ein Autofahrer auf der A39 auf einen stehenden Kleintransporter aufgefahren. Er starb. Zwei Männer wurden schwer verletzt. Die Autobahn 39 wurde in Richtung Braunschweig für drei Stunden gesperrt.

04.11.2017
Anzeige