Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mäusebussard landet im Kinderzimmer
Nachrichten Der Norden Mäusebussard landet im Kinderzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 26.09.2015
Ganz schön groß: Der Mäusebussard ist ein echter Raubvogel.  Quelle: dpa
Anzeige
Goslar

Dabei verletzte sich das Tier und es war nicht mehr in der Lage zu fliegen. Polizeibeamte fingen den Vogel ein und brachten ihn zu einem Tierarzt.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Greifvögel sich die die Nähe von Menschen verirren. Obwohl die scheuen Wildtiere eigentlich viel zu ängstlich sind.

Aber scheinbar sind eher Fabriken ihre favorisierten Flugziele: Im vergangenen Herbst etwa hatte sich ein Mäusebussard in eine Fabrik in Alfeld verirrt. Und kurz zuvor war ein Wanderfalke im brandenburgischen Zossen in einer Produktionshalle aufgetaucht. 

Der Mäusebussard

Der Mäusebussard ist etwa 51 bis 56 Zentimeter lang und hat eine Flügelspannweite von bis zu 137 Zentimeter. Der Raubvogel ernährt sich hauptsächlich von Mäusen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Kollision mit zweiter Maschine - Drei Tote bei Flugzeugabsturz nahe Cuxhaven

Die Serie von tödlichen Flugunfällen in Niedersachsen reißt nicht ab: Am Samstag verunglückten bei Cuxhaven drei Männer tödlich, als ihre Maschine mit einem anderen Sportflugzeug kollidierte. Die zweite Maschine konnte auf dem Flugplatz Bremerhaven-Luneort landen. Ihr Pilot blieb unverletzt.

26.09.2015

Kein Zugang zur deutschen Sprache oder nur geringe Kenntnisse: Mehr als 32 000 Schüler in Niedersachsen haben Sprachförderbedarf. Knapp die Hälfte von ihnen sind im vergangenen halben Jahr neu an die Schulen gekommen.

25.09.2015
Der Norden Gewaltverbrechen an Judith T. - Polizei sucht mit neuen Fotos nach Zeugen

Nachdem die 23-jährige Judith T. am Sonntag tot im Klosterwald von Loccum aufgefunden worden ist, sucht die Polizei nun mit neuen Fotos nach Zeugen. Die junge Frau ist einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Bisher sind etwa 50 Hinweise bei den Ermittlern eingegangen.

15.04.2016
Anzeige