Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mann gesteht tödliche Misshandlung von Zweijährigem

Aurich Mann gesteht tödliche Misshandlung von Zweijährigem

Ein 26 Jahre alter Mann hat vor dem Landgericht Aurich gestanden, den zwei Jahre alten Sohn seiner Lebensgefährtin getötet zu haben. Beim Aufpassen auf den Jungen und seine Schwester sei er gewalttätig geworden, als der Zweijährige quengelte.

Voriger Artikel
Gestohlenes Handy in Unterhose versteckt
Nächster Artikel
Ominöser Islamist schreibt an Abgeordnete

Symbolbild

Quelle: Archiv

Aurich . Dies sagte der Angeklagte nach Gerichtsangaben zu Prozessbeginn am Montag. Er habe den Tod des Kindes aber nicht gewollt. Zum Zeitpunkt der Tat war der junge Mann alleine mit den Kindern zu Hause, die Mutter war arbeiten.

Der 26-Jährige muss sich wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Ein Urteil wird am 22. Juli erwartet. Zu dem Verbrechen war es Mitte Februar gekommen. Der Mann hatte zunächst den Krankenwagen gerufen und gesagt, der Junge sei gestürzt. Die Rettungssanitäter fanden das Kind leblos vor und versuchten vergeblich, es wiederzubeleben. Eine anschließende Obduktion ergab, dass massive Gewalteinwirkung, darunter Schläge in den Bauch, die Ursache für den Tod des Kleinkindes war.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 15. Oktober 2017
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Uni Hildesheim nach dem Hochwasser

Ende Juli wurden Teile von Hildesheim vom Hochwasser überflutet. Besonders schlimm traf es den Kulturcampus der Universität Hildesheim. So sieht es dort drei Monate später aus.