Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mann legt Äste und Metallteile auf Zugschienen
Nachrichten Der Norden Mann legt Äste und Metallteile auf Zugschienen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:09 19.11.2017
Eine Erixx-Bahn wurde bei einem der Zwischenfälle beschädigt. Quelle: dpa
Anzeige
Verden

Ein 39-Jähriger ist von der Bundespolizei am Sonntagnachmittag auf frischer Tat ertappt worden, als er zwei dicke Äste auf die Schienen bei der kleinen Ortschaft Brunsbrock legte. Der Mann sei verdächtig, bis zu neun Mal Hindernisse, darunter auch Metallteile, auf die Bahnstrecke zwischen Visselhövede und Verden gelegt zu haben, teilte die Polizei mit.

Die Serie hatte am 13. November begonnen. Eine Erixx-Bahn konnte nicht rechtzeitig anhalten - die Äste verkeilten sich unter dem Zug: Der Sachschaden beträgt rund 15.000 Euro. Danach wurden acht weitere Fälle gemeldet, die sich zu Nachmittagszeiten ereigneten. Mehrmals konnten Lokführer rechtzeitig anhalten und die Hindernisse beseitigen.

Der Mann habe bei der Festnahme keinen Widerstand geleistet und die die Taten in der ersten Befragung zugegeben. Gründe habe er nicht genannt. Nach einer Hausdurchsuchung wurde er entlassen, wie die Polizei mitteilte. Neben dem Strafverfahren muss er mit zivilrechtlichen Forderungen des Eisenbahnunternehmens rechnen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei mehreren Unfällen auf der Autobahn 1 zwischen Ahlhorn und Wildeshausen im Landkreis Oldenburg sind zwölf Menschen verletzt worden, darunter einer schwer. Ursache der Unfälle am Sonntag war ein Hagelschauer, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

19.11.2017

Ein 23 Jahre alter Fußgänger ist am Sonntag bei einem Unfall in Rastede im Ammerland von einem Auto erfasst worden. Er starb wenig später im Krankenhaus.

19.11.2017

Nach dem verheerenden Sturmtief «Herwart» vor drei Wochen erleben die Hamburger am Sonntag erneut eine Sturmflut. Der Fischmarkt sei am Morgen teilweise überspült gewesen, sagte ein Feuerwehrsprecher. 

19.11.2017
Anzeige