Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mann schießt sich auf Fahrrad selbst in den Bauch
Nachrichten Der Norden Mann schießt sich auf Fahrrad selbst in den Bauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 03.07.2017
Beim Fahrradfahren hat sich der Schuss der Waffe in der Hosentasche selbst gelöst. Quelle: dpa
Anzeige
Braunschweig

Ein 39 Jahre alter Mann hat sich mit einer illegalen Waffe beim Fahrradfahren selbst in den Bauch geschossen. Zunächst hatte der Mann gegenüber der Polizei aber behauptet, von einem Unbekannten angeschossen worden zu sein.

Der Verletzte habe sich in seiner Erzählung in Ungereimtheiten verstrickt, teilte die Polizei am Montag mit. Bei einer erneuten Befragung gab er zu, die Verletzung selbst verursacht zu haben.

Der 39-Jährige trug die Waffe in seiner Hosentasche, als er am Sonntag mit dem Fahrrad fuhr. Dabei löste sich der Schuss und verletzte ihn im Bauch. Begleitet von seiner Tochter war der Mann mit der blutenden Wunde am Sonntagmittag in die Notaufnahme einer Braunschweiger Klinik gekommen. Dort wurde er operiert.

Da er für die Pistole keinen entsprechenden Schein hat, wird sich der 39-Jährige wegen illegalen Waffenbesitzes und Vortäuschen einer Straftat verantworten müssen. Gegenüber den Ermittlern gab er an, die Waffe nach dem Unfall weggeworfen zu haben.

dpa

Der Norden Statisik der Bundesanstalt für Landwirtschaft - Waldbrände in Niedersachsen werden seltener

Ein Flammeninferno wie 1975 in der Lüneburger Heide hat es in den Wäldern Niedersachsens lange nicht mehr gegeben. Im Gegenteil: Die Anzahl der Waldbrände hat sich im vergangenen Jahr mehr als halbiert. Nur 33 Mal musste die Feuerwehr in niedersächsische Waldgebiete ausrücken, 2015 gab es hingegen 82 Waldbrände.

03.07.2017

Ein an der polnischen Ostseeküste entlaufener Hund eines Urlaubers aus dem Kreis Stade hat dank grenzüberschreitender Kooperation zu seinem Herrchen zurückgefunden. Einer Polin, der der Jack-Russell-Terrier in Kolberg (Kolobrzeg) zulief, fiel die Hundesteuermarke der Gemeinde Jork auf, wie die Polizei am Montag mitteilte. 

03.07.2017

Eine Frau ist am Montagmorgen am Bahnhof Gifhorn Stadt auf den Gleisen von einem Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Die 49-Jährige hatte der Bundespolizei Hannover zufolge Jogging-Kleidung an. Obwohl der Lokführer noch eine Schnellbremsung einleitete, konnte er den Zusammenstoß nicht verhindern.

03.07.2017
Anzeige