Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Mann stirbt bei Unfall - Hund muss erschossen werden

Kreis Wolfenbüttel Mann stirbt bei Unfall - Hund muss erschossen werden

Ein Kleintransporter hat am frühen Sonnabend im Landkreis Wolfenbüttel einen auf der Straße liegenden Mann überrollt. Er starb noch an der Unfallstelle. Sein Hund musste von Polizisten erschossen werden, weil er die Rettungskräfte nicht an das Opfer heranlassen wollte.

52.09435 10.635274
Google Map of 52.09435,10.635274
Mehr Infos
Nächster Artikel
Hildesheimer Bischof Trelle festlich verabschiedet

Ein Kleintransporter hat am frühen Sonnabend im Landkreis Wolfenbüttel einen auf der Straße liegenden Mann überrollt. 

Quelle: Symbolbild (Archiv)

Kreis Wolfenbüttel . Der Mann starb an der Unfallstelle auf der Kreisstraße 13 bei Klein Dahlum, wie die Polizei mitteilte. Der Hund des Getöteten - ein Rhodesian Ridgeback Mischling - musste von den Beamten erschossen werden, weil das Tier die Rettungskräfte nicht an das Unfallopfer heranlassen wollte. Die Identität des Mannes ist noch unklar. Der Unfall geschah auf gerader Strecke bei Dunkelheit. Der Fahrer des Kleintransporters hatte dem Mann nicht mehr ausweichen können.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 15. Oktober 2017
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Uni Hildesheim nach dem Hochwasser

Ende Juli wurden Teile von Hildesheim vom Hochwasser überflutet. Besonders schlimm traf es den Kulturcampus der Universität Hildesheim. So sieht es dort drei Monate später aus.