Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Täter beim Diebstahl von Wildkamera geknipst
Nachrichten Der Norden Täter beim Diebstahl von Wildkamera geknipst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 22.07.2015
Ein Dieb hat rund ein Dutzend Kameras gestohlen, mit denen der Wildwechsel dokumentiert werden sollte. Eine übersah er, und die fotografierte ihn prompt. Quelle: Polizei
Anzeige
Waake

Die Geräte waren über der Bundesstraße 27 zwischen Waake und Roringen installiert, um den Wildwechsel zu beobachten. Ein Dutzend dieser Kameras stahl der Dieb. Eine Kamera, die dem Täter bei dem Diebstahl im April nicht in die Hände gefallen ist, hat ein Foto von ihm geschossen. Mit dem Bild fahndet jetzt die Polizei nach dem Dieb. Das Foto zeige einen Mann mit kräftiger Figur und Bauchansatz, sagte ein Sprecher am Mittwoch.

2014, als sie noch alle an Ort und Stelle waren, hatten die Kameras festgehalten, dass die Wildbrücke überwiegend von Unbefugten genutzt wird. Bilder gab es nicht nur von 192 Tieren, sondern auch von 285 Fußgängern und 283 Mountainbikern.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Analyse der Radiohörer - NDR wieder meistgehörter Sender

NDR 1 Niedersachsen und NDR 2 haben ihren Doppelerfolg aus der letzten Erhebung in der Hörerzahlen-Analyse der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (Agma) wiederholt: Die NDR Programme belegen im vierten Jahr in Folge die Plätze eins und zwei in Niedersachsen. Auf dem dritten Platz folgt Radio ffn.

22.07.2015
Der Norden 26-Jähriger war im Terrorcamp - Mutmaßlicher IS-Kämpfer festgenommen

Bremer Ermittler haben einen potenziellen Kämpfer der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) bei seiner Wiedereinreise nach Deutschland festgesetzt. Der 26-Jährige steht im Verdacht, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben.

22.07.2015
Der Norden Reaktion auf illegale Autorennen - ADAC will bessere Betreuung junger Fahrer

Nach den tödlichen Unfällen bei illegalenAutorennen in Bremen und Köln fordert der ADAC eine intensivere Betreuung junger Fahrer über die Führerscheinprüfung hinaus. Das könnten etwa spezielle verkehrspsychologische Seminare sein oder professionelle Begleitfahrten.

22.07.2015
Anzeige