Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mann verletzt sich beim Geocaching schwer

Landkreis Cuxhaven Mann verletzt sich beim Geocaching schwer

Ein 35-jähriger Mann ist beim Geocaching in Geestland (Landkreis Cuxhaven) von einem Baum gefallen und hat sich dabei schwer verletzt. Auf der Suche nach dem geheimen Versteck der digitalen Schnitzeljagd war er am Sonnabend auf den Baum geklettert, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Voriger Artikel
Zwei Meter lange Python in Bodenwerder entdeckt
Nächster Artikel
Betrunkener rast auf Flucht vor Polizei in Möbelhaus
Quelle: Symbolbild

Geestland. Der Behälter mit dem „Schatz“ befand sich in rund fünf Metern Höhe. Beim Versuch, diesen zu erreichen, verlor der Mann den Halt und stürzte. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus.

Beim Geocaching läuft die Schnitzeljagd über Koordinaten, die mit Hilfe von Satelliten-Empfängern angesteuert werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 15. Oktober 2017
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Der Harz startet in die Wintersportsaison 2017/2018

Der Harz ist ungewöhnlich früh in die Wintersportsaison gestartet. Am ersten Wochenende erwartete der Tourismusverband einen Ansturm von Wintersportlern.