Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Mann vertraut dem Navi – und landet in der Elbe

Keine Verletzten Mann vertraut dem Navi – und landet in der Elbe

Dumm gelaufen: Ein mit vier Männern besetztes Auto ist am Donnerstagmorgen bei Bleckede (Kreis Lüneburg) in der Elbe gelandet, weil der Fahrer auf das Navigationsgerät vertraut hatte. Die Männer konnten sich retten, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte.

Voriger Artikel
Warum musste der beliebte Lehrer sterben?
Nächster Artikel
"Er will sie brennen sehen"

Weil ein Mann seinem Navigationsgerät vertraute, ist sein Wagen in der Elbe gelandet.

Quelle: Jörn Wernecke/dpa

Bleckede. Er habe sich auf sein Navi verlassen, sagte der Fahrer der Polizei. Die Fähre sei zu diesem Zeitpunkt aber leider gerade am anderen Elbufer gewesen, hieß es von der Feuerwehr.

Nach einer Stunde habe die Elbfähre "Amt Neuhaus" ihren Betrieb wieder aufnehmen können. Das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) konnte das versunkene Fahrzeug noch am Vormittag orten und mit einem Greifbagger bergen, berichtete WSA-Einsatzleiter Henning Banse. Die vier Männer seien mit Unterkühlungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
10. Jahrestag des Transrapid-Unglücks im Emsland

Am 22. September 2006 war auf der Teststrecke ein Magnetzug auf einen Werkstattwagen geprallt. 23 Menschen starben, 10 überlebten teils schwer verletzt.