Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Marineschiff von Flüchtlingsrettung zurückgekehrt
Nachrichten Der Norden Marineschiff von Flüchtlingsrettung zurückgekehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 09.07.2016
Menschen stehen im Marinestützpunkt Wilhelmshaven an Deck des Einsatzgruppenversorgers "Frankfurt am Main". Quelle: dpa
Anzeige
Wilhelmshaven

Nach sechsmonatigem Einsatz im Mittelmeer ist der Einsatzgruppenversorger "Frankfurt am Main" wieder in seinem Heimatstützpunkt. Das Marineschiff legte am Samstag in Wilhelmshaven an. Der Versorger sollte im Auftrag der EU zusammen mit anderen Kriegsschiffen die Netzwerke von Schleusern aufspüren und aufklären. Daneben gehörte die Rettung von Schiffbrüchigen zu den Operationszielen. Bei der internationalen Operation "Sophia" werden das Seegebiet und der Luftraum zwischen der italienischen und libyschen Küste überwacht.

Die "Frankfurt am Main" rettete dabei insgesamt mehr als 4430 Flüchtlinge aus Seenot und übergab sie an italienische Behörden. Ein Höhepunkt war der 24. Juni: An dem Tag holte die Besatzung insgesamt 1286 Menschen aus nicht seetüchtigen Booten oder übernahm sie von anderen Schiffen. Nach Bundeswehrangaben war dies die höchste Zahl, die je von einem deutschen Marineschiff bei den Einsätzen erreicht wurde.

dpa

Bei einem Autounfall in Belm (Landkreis Osnabrück) sind in der Nacht zum Samstag zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Unfallursache war zunächst unklar. 

09.07.2016

Nach dem Kompromiss zwischen Bund und Ländern zur Flüchtlingsfinanzierung sehen Niedersachsens Kommunen das Ergebnis als „guten Zwischenschritt“, rechnen aber mit weiteren Verhandlungen. 

12.07.2016
Der Norden Ferienregion profitiert von Terrorangst - Urlaub an der Nordsee wieder beliebter

Die unsichere Lage in vielen klassischen Urlaubsländern könnte Niedersachsens Ferienregionen in diesem Jahr einen Aufschwung bescheren. Vor allem die Nordseeorte verzeichnen seit einiger Zeit deutliche Zuwächse.

Gabriele Schulte 12.07.2016
Anzeige