Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mehr als 100 Kinder von Ausflugsschiff gerettet
Nachrichten Der Norden Mehr als 100 Kinder von Ausflugsschiff gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 15.09.2016
Das 33,5 Meter lange Fahrgastschiff "Flinthörn" sei am nördlichen Rand der Ruteplate zwischen Langeoog und dem Festland bei ablaufendem Wasser auf Grund gelaufen. Quelle: dpa
Bremen

Seenotretter haben rund 130 Menschen, vor allem Kinder, von einem im Wattenmeer vor der ostfriesischen Insel Langeoog aufgelaufenen Ausflugsschiff geborgen. Das 33,5 Meter lange Fahrgastschiff "Flinthörn" sei am nördlichen Rand der Ruteplate zwischen Langeoog und dem Festland bei ablaufendem Wasser auf Grund gelaufen, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Donnerstag mit.

Das Schiff war den Angaben zufolge mit mehreren Schulkassen an Bord auf dem Weg zur Insel. Die Seenotleitung Bremen setzte mehrere Seenotrettungsboote sowie einen Seenotrettungskreuzer ein. Am schnellsten am Unglücksort gewesen sei allerdings ein Sportboot. Mit ihm sei in drei Anläufen die Bergung aller 127 Passagiere gelungen, noch bevor die Rettungseinheiten eingreifen mussten. Die Besatzung des Fahrgastschiffes blieb an Bord. In der Nacht zum Freitag soll versucht werden, das Schiff aus eigener Kraft freizubekommen. Die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven habe die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

dpa

Sieben Monate nach einem Überfall auf eine Bank im Südharz hat Donnerstag der Prozess gegen die Täter begonnen. Als Motiv gaben die drei Täter Geldprobleme an. Einer von ihnen wollte mit dem erbeuteten Geld eine Geldstrafe abbezahlen.

15.09.2016

Niedrigwasser in den Flüssen, die Talsperren sind halb leer und in den Wäldern drohen Brände. Das ungewöhnliche warme Wetter im Spätsommer hat Folgen für Niedersachsens Natur.

18.09.2016

Großer Cannabisfund in Bremen: Drogenfahnder haben in Bremen fast 1600 Pflanzen in einer scheinbar professionell betriebenen Anlage gefunden. Gegen einen 38- jährigen Mann wurde inzwischen Haftbefehl erlassen.

15.09.2016