Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Mehr tödliche Motorradunfälle in Niedersachsen

Selbstüberschätzung und stärkere Motoren Mehr tödliche Motorradunfälle in Niedersachsen

Die Zahl der tödlich verunglückten Motorradfahrer ist gestiegen, nicht nur in Niedersachsen. Selbstüberschätzung, stärkere Motoren und die fehlende Knautschzone gehören laut ADAC zu den Unfallursachen. Aber auch das gute Sommerwetter könnte eine Rolle gespielt haben.

Voriger Artikel
Nächtliche Brandserie in Emden
Nächster Artikel
Eskalation an freier Zapfsäule

In diesem Jahr hat es wieder mehr Verkehrstote bei Motorradunfällen gegeben.

Quelle: dpa

Hannover. In Niedersachsen ist die Zahl der tödlichen Motorradunfälle gestiegen. Bis Ende Juli wurden nach neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes landesweit 45 Motorradfahrer getötet, in den ersten sieben Monaten des Vorjahres waren es 42. Das ist ein Anstieg um 7,1 Prozent.

„Besonders beliebt in Niedersachsen sind die kurvenreichen Strecken im Harz und im Weserbergland, gerade auch an den Wochenenden“, sagte Wolfgang Müller, Verkehrsexperte beim ADAC Niedersachsen und selbst Motorradfahrer. „Auf einzelnen Strecken vor allem im Harz kommt es da immer wieder zu schweren Unfällen.“ Die Polizei versuche dort seit Jahren, die Unfälle zu reduzieren oder zumindest die Folgen abzumildern. „Dazu gehören etwa Geschwindigkeitsbegrenzungen, doppelte Schutzplanken oder gepolsterte Träger“, sagte Müller.

Bundesweit starben bis Ende Juli in diesem Jahr 408 Motorradfahrer, in den ersten sieben Monaten des Vorjahres waren es 380 - eine Steigerung um 7,4 Prozent. Allein im Juli verunglückten auf deutschen Straßen 92 Motorradfahrer tödlich, im Juli 2014 waren es noch 82. In Niedersachsen ließen im Juli 5 Motorradfahrer ihr Leben, 7 waren es im Juli 2014.

„Motorradfahrer müssen in erster Linie daran denken, dass sie anders als Autofahrer keine Knautschzone haben“, sagte Müller zum höheren Risiko für Zweiradfahrer. Oft sei auch Selbstüberschätzung der Fahrer Unfallursache. „Durch die extreme Leistungsstärke der modernen Motorräder steigt das Risiko“, ergänzte der ADAC-Experte. Auch das trockene Wetter und die milden Temperaturen könnten zum Anstieg beigetragen haben, es gab eine lange Saison.

Laut Statistischem Bundesamt endeten Verkehrsunfälle bundesweit in den ersten sieben Monaten 2015 für 1936 Menschen tödlich (2014: 1912), eine Zunahme um 1,3 Prozent. Die Steigerung bei den Motorradfahrern lag mit 7,4 Prozent darüber. Seit Jahren steigt die Zahl der zugelassenen Motorräder laut Kraftfahrt-Bundesamt, das gilt in ähnlichem Maß aber auch für Autos.

Peer Körner/lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Ein Haus voller Weihnachtsbäume

110 Weihnachtsbäume, 130 Lichterketten und 16 000 Christbaumkugeln: Das Haus von Familie Jeromin in Rinteln im Landkreis Schaumburg erstrahlt in der Adventszeit als kunterbunte Weihnachtswelt.