Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Metronom fährt ab Sonnabend wieder nach Plan
Nachrichten Der Norden Metronom fährt ab Sonnabend wieder nach Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 26.10.2016
Von Frerk Schenker
Verkehren wieder regulär: Züge des Metronom. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

"Wir fahren ab Sonnabend wieder unser volles Programm", sagte Metronom-Sprecher Björn Pamperin am Mittwoch der HAZ. Der eingeschränkte Fahrplan, der noch bis Freitag (28. Oktober) gilt, betraf in den vergangenen zwei Wochen die Strecken Uelzen-Hamburg und Bremen-Hamburg. Grund des zusammengestrichenen Angebots war ein hoher Krankenstand beim Personal. Durch einen Rangierunfall fehlten zudem zuletzt zwei Zugverbände. Dadurch waren auch die Fahrzeugreserven erschöpft, um alle geplanten Zugfahrten leisten zu können. 

Die Engpässe bei Personal und Fahrzeugen seien behoben, sagte Pamperin. Zudem habe es weitere Maßnahmen gegeben, um die Einhaltung des Fahrplan auch "nachhaltig gewährleisten" zu können. Welche genau, dazu wollte sich Pamperin bislang nicht äußern. 

Weiter unbesetzte Lokführer-Stellen

Ein Problem ist allerdings weiter nicht gelöst. "Unsere elf offenen Lokführer-Stellen sind noch immer nicht besetzt", sagte Pamperin. „Fertig ausgebildete Lokführer sind auf dem Markt gar nicht mehr zu bekommen." Ein Problem, mit dem die ganze Bahnbranche zu kämpfen hat. Bereits im September hatte auch die Nordwestbahn Verbindungen streichen müssen, weil eine ganze Reihe von Lokführern gleichzeitig erkrankte. Ähnlich war es im vergangenen Jahr bei der Privatbahn Erixx in Ostniedersachsen. In diesem Jahr fielen dort zusätzlich Züge aus, weil es Schwierigkeiten mit den Rädern gab. 

Ein Feuer in einem Parkettwerk in Wiefelstede (Landkreis Ammerland) hat am Mittwochmorgen einen Großeinsatz bei der Feuerwehr ausgelöst. Der Schaden beläuft sich vermutlich auf mehrere Hunderttausend Euro.

26.10.2016

Bei einem missglückten Überholmanöver in Butjadingen (Landkreis Wesermarsch) ist ein 18-Jähriger ums Leben gekommen. Drei weitere Jugendliche und ein älteres Ehepaar schwebten zuerst noch in Lebensgefahr, wie die Polizei am Abend mitteilte. 

26.10.2016

Das Bieterverfahren um den letzten in Deutschland hergestellten Transrapid ist am Dienstag zu Ende gegangen. Insgesamt seien neun ernst zu nehmende Gebote für das im emsländischen Lathen stehende Hightech-Gefährt abgegeben worden. Sieben bis zehn Tage soll die Sichtung der Gebote dauern.

28.10.2016
Anzeige