Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Militärstraße als Umleitung für die A 7
Nachrichten Der Norden Militärstraße als Umleitung für die A 7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 03.07.2017
Quelle: Haz/Archiv
Bad Fallingbostel

Falls es am Wochenende zu Staus auf der A 7 kommt, können Autofahrer die Autobahn zwischen Ostenholz und Soltau (Heidekreis) weiträumig umfahren: Die Bundeswehr gibt erstmals eine Bedarfsumleitung über den Truppenübungsplatz Bergen frei. „Am Sonnabend, 8. Juli, und Sonntag, 9. Juli, darf die Strecke ganztägig befahren werden“, kündigte eine Sprecherin des Heidekreises an. Bisher wurden immer nur Einzelabschnitte der sogenannten Platzrandstraße freigegeben, wenn die Staus auf der parallel verlaufenden A 7 sehr lang waren. Voraussetzung ist, dass keine militärische Übung stattfindet.

Zwischen dem Autobahndreieck Walsrode und Soltau wird die A 7 in beiden Richtungen auf je drei Spuren ausgebaut, die Baustellen behindern über Jahre den Verkehr. Besonders zur Ferienzeit und an Wochenenden, aber auch nach Unfällen verstopfen Autofahrer auf der Suche nach einer Ausweichstrecke die umliegenden Städte und Dörfer. Der Heidekreis bemüht sich schon länger um eine Freigabe der Platzrandstraße für die Zeit ohne militärische Nutzung. Für diesen Sommer, speziell die weiteren Juli-Wochenenden, hat die Bundeswehr das nun in Aussicht gestellt.

gs

Bei einer landesweiten Rotlicht-Razzia haben Fahnder in Niedersachsen acht Fälle von mutmaßlichem Menschenhandel aufgedeckt. Bei der Überprüfung von 446 Prostituierten am vergangenen Mittwoch seien sieben Frauen unter 21 Jahren angetroffen worden, von denen die überwiegende Zahl aus Nigeria stammte, teilte das Landeskriminalamt (LKA) am Montag mit. 

03.07.2017

Erst deutet vieles auf die Folgen einer Gewalttat hin: Ein Mann kommt mit einer Schussverletzung im Bauch in eine Klinik und wird dort operiert. Doch dann stellt sich heraus: Er hat sich die Verletzung selbst zugefügt.

03.07.2017
Der Norden Statisik der Bundesanstalt für Landwirtschaft - Waldbrände in Niedersachsen werden seltener

Ein Flammeninferno wie 1975 in der Lüneburger Heide hat es in den Wäldern Niedersachsens lange nicht mehr gegeben. Im Gegenteil: Die Anzahl der Waldbrände hat sich im vergangenen Jahr mehr als halbiert. Nur 33 Mal musste die Feuerwehr in niedersächsische Waldgebiete ausrücken, 2015 gab es hingegen 82 Waldbrände.

03.07.2017