Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Millionenschaden bei Brand in Kompostwerk
Nachrichten Der Norden Millionenschaden bei Brand in Kompostwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 29.08.2016
Bei dem Großbrand entstand ein Millionenschaden. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Selbstentzündung ist nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei die Ursache für einen Brand im Göttinger Kompostwerk gewesen. Dabei entstand nach Angaben der Göttinger Entsorgungsbetriebe Sachschaden in Höhe von vermutlich mehreren Millionen Euro.

Zur Galerie
Nach einer Selbstentzündung ist es in Göttingen zu einem Großbrand im Kompostwerk gekommen.

Das Feuer war auf einer etwa 30 mal 50 Meter großen Halde mit Grünabfällen ausgebrochen. In Komposthalden kann es zu einer Selbstentzündung kommen, wenn sich Restfeuchte im Innern stark erwärmt und die Wärme nicht mehr entweichen kann. Von der Halde aus griffen die Flammen nach Angaben der Polizei auf eine mehrere Hundert Quadratmeter große Aufnahmehalle für Bioabfälle über.

Das Gebäude wurde durch das Feuer am Sonntagnachmittag völlig zerstört. Bei dem Brand seien auch teure Maschinen, Förderbänder, Computer- und Steuerungsanlagen sowie zwei Radlader vernichtet worden, sagte ein Unternehmenssprecher. Alleine die beiden Fahrzeuge hatten einen Wert von einer halben Million Euro. Trotz des Großbrandes sei die Leerung der rund 20 000 Biokompost-Tonnen in Göttingen gewährleistet, sagte der Sprecher. Die Bürger können aber zum Kompostwerk und zur angrenzenden Bauschuttdeponie bis auf weiteres nicht direkt anliefern.

dpa

Der Norden Feuerwehren rücken umsonst aus - Deutlich mehr Fehlalarme wegen Rauchmeldern

Die Feuerwehren in Niedersachsen müssen inzwischen deutlich öfter wegen Fehlalarmen ausrücken als früher. Grund dafür sind Rauchmelder, die in Privatwohnungen auslösen, ohne dass es tatsächlich einen Brand gab. Im vergangenen Jahr gab es in Niedersachsen 11 700 Fehlalarmierungen.

29.08.2016

Eine 80-Jährige soll gemeinsam mit einem 56 Jahre alten Mann bei einem Trinkgelage eine 63 Jahre alte Frau lebensgefährlich verletzt haben. Das Opfer sei an den Verletzungen gestorben, teilte die Polizei in Bremen am Sonntag mit.

28.08.2016

Beim Zusammenstoß zweier Sportboote auf einem Gewässer in Niedersachsen sind am Sonnabend eine 24-jährige Frau und ein 27 Jahre alter Mann gestorben. Die Unfallursache ist weiter unklar. Die Ermittler rätseln, ob fehlende Bootsbeleuchtung oder Alkohol den Zusammenstoß verursacht haben könnten.

28.08.2016
Anzeige