Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Missbrauch einer Vierjährigen: Täter kommt aus Niedersachsen
Nachrichten Der Norden Missbrauch einer Vierjährigen: Täter kommt aus Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 10.10.2017
Anzeige
Hannover

Nähere Angaben zu dem Festgenommenen aus dem Landkreis Wesermarsch wollen die Ermittler nicht machen. Die ZIT gehört zur Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main.

Dem Mann wird vorgeworfen, das kleine Mädchen zwischen Oktober 2016 und Juli 2017 mehrfach schwer sexuell missbraucht zu haben. Der 24-Jährige soll Aufnahmen des sexuellen Missbrauchs gemacht und diese anschließend auf einer kinderpornografischen Plattform im sogenannten Darknet - einem abgeschirmten Bereich des Internets - verbreitet haben. Das Kind ist inzwischen wieder in elterlicher Obhut. Es soll ihm den Umständen entsprechend gut gehen.

In der Wohnung des Mannes seien Beweismittel sichergestellt worden, teilten das Bundeskriminalamt (BKA) und die Generalstaatsanwaltschaft mit. Details zu den Funden wurden nicht genannt. Der Beschuldigte sollte noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Das BKA hatte in Abstimmung mit der Generalstaatsanwaltschaft den ungewöhnlichen Schritt, Fotos vom Opfer zu veröffentlichen, als letzte Maßnahme zur Identifizierung des Täters begründet.

Nach zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung aufgrund der öffentlichen Fahndungsbilder konnte der 24-Jährige am Montagabend festgenommen werden. Durch einen Hinweis habe schließlich sowohl das kleine Mädchen als auch auch der mutmaßliche Täter identifiziert werden können, erklärten die Ermittler. Anschließend bat das Social-Media-Team des BKA darum, Bilder des Kindes, die während der Fahndung online geteilt wurden, aus Gründen des Opferschutzes nun zu löschen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Nach Sturm "Xavier" in Niedersachsen - Bahn gibt weitere Strecken frei

Fünf Tage nach Sturm „Xavier“ sind am Dienstagmorgen weitere Bahnstrecken von und nach Niedersachsen freigegeben worden. Zwischen Dortmund, Osnabrück und Hamburg fuhren die Züge nach Angaben der Bahn pünktlich zum Start des Berufsverkehrs wieder. Es sei nicht mehr mit Verspätungen durch die Unwetterschäden zu rechnen.

10.10.2017

Nach jahrelangem Streit haben Fischer und Tierschützer gemeinsam Netze entwickelt, die dem streng geschützten Fischotter einen Fluchtweg bieten. Weil sich die Wassermarder in den festen Reusen verfangen können, durften die herkömmlichen Modelle am Steinhuder Meer zuletzt nicht mehr verwendet werden.

10.10.2017

Zwei Monate nach Bekanntwerden des Skandals um mit Fipronil belastete Eier sind betroffene Höfe in Niedersachsen noch immer gesperrt. Die Untersuchungen der fünf Standorte dauern weiter an. Außerdem gebe es Engpässe bei der Entsorgung des Hühnerkots.

10.10.2017
Anzeige