Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Polizei stellt 16-Jährigen nach Verfolgungsjagd

Mit Auto der Schwester unterwegs Polizei stellt 16-Jährigen nach Verfolgungsjagd

Ein 16-Jähriger hat sich in Wolfsburg mit dem Auto seiner älteren Schwester auf eine nächtliche Spritztour durch die Stadt begeben. Nach einer Verfolgungsjagd konnte er von Polizisten gestoppt werden. Einer Streifenwagenbesetzung war das Auto kurz vor Mitternacht am Samstagabend aufgefallen.

Voriger Artikel
Erste Massenvergiftungsopfer wieder daheim
Nächster Artikel
Die "Highpraktiker" von Handeloh
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Wolfsburg. Die Beamten wollten eine routinemäßige Kontrolle machen. Doch der 16-Jährige ignorierte das Haltesignal und drückte stattdessen das Gaspedal durch, teilte die Polizei am Sonntag mit.Der Jugendliche konnte nach einer kurzen Verfolgungsfahrt gestellt werden. Er hatte sich ohne Wissen seiner Schwester das Auto genommen.Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein.

Der Jugendliche konnte nach einer kurzen Verfolgungsfahrt gestellt werden. Er hatte sich ohne Wissen seiner Schwester das Auto genommen.

Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 15. Oktober 2017
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Uni Hildesheim nach dem Hochwasser

Ende Juli wurden Teile von Hildesheim vom Hochwasser überflutet. Besonders schlimm traf es den Kulturcampus der Universität Hildesheim. So sieht es dort drei Monate später aus.