Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Modedroge breitet sich in Göttingen aus
Nachrichten Der Norden Modedroge breitet sich in Göttingen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.04.2015
Designerdroge Badesalz. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Hannover/Göttingen

So mussten Polizisten in Göttingen im Mai 2014 einen 32-Jährigen in seiner Wohnung überwältigen, der sich dort gegen einen eingebildeten Einbrecher wehrte und mit einem Fleischklopfer wild um sich schlug. Im Oktober 2014 stoppten Beamte einen ebenfalls 32 Jahre alten Mann, der in der Fußgängerzone barfuß und in ein Affenkostüm gekleidet Passanten verfolgte und bedrohte. Am 8. November trafen Rettungskräfte im elften Stock eines Wohngebäudes eine hysterisch kreischende Frau an, die sich laut Göttinger Polizei einbildete, die Liebe ihres Lebens sei gestorben. Sie versuchte sich aus dem Fenster zu stürzen, kreischte immer wieder „Er ist tot“ und schlug mit Händen und Füßen gegen Betonwände.

Bereits im Mai 2014 wiederum hatten Eltern die Polizei gerufen, weil ihr Sohn unter Wahn- und Angstzuständen das Inventar ihrer Wohnung zerschlug. Ende November wiederum war ein Mann auf dem Göttinger Weihnachtsmarkt auf das Dach eines Lkw geklettert, hatte Umstehenden mit einem Stock Prügel angedroht und musste mit Gewalt und an eine Trage fixiert wieder heruntergeholt werden. Wesentlich einfacher für die Beamten, aber für den Drogenkonsumenten mitnichten harmloser, war der Fall eines Mannes, der stundenlang nackt und unansprechbar vor seinem Computer gesessen hatte.

In allen Fällen spielte MDPV eine Rolle, entweder einzeln oder im Mix mit anderen Drogen genommen. Und die synthetische Droge breitet sich aus. 2012 wurden niedersachsenweit 14 Fälle von Konsum oder Besitz der Droge bekannt. 2013 waren es schon 51, 2014 schon 150 Fälle. „Schwerpunkt ist die Polizeidirektion Göttingen, es gibt aber auch Fälle in Braunschweig und vereinzelt auch in Hannover“, sagt ein Sprecher des Landeskriminalamts.

Seinen Siegeszug verdankt MDPV möglicherweise ausgerechnet einem Erfolg der Polizei. 2012 knackten die Beamten einen Dealerring, der Handel mit Heroin brach zusammen. Sozialarbeiter Markus Lingemann von der Göttinger Drogenberatung Drobz vermutet, dass damals viele Abhängige das noch frei verfügbare Medikament, das als Ritalin-Nachfolger entwickelt worden war, im Internet bestellten und als Ersatzmittel missbrauchten.

Mittlerweile unterliegt MDPV dem Betäubungsmittelgesetz, Besitz und Verkauf sind damit strafbar. Aber immer noch ist die Droge billig: Ein Gramm kostet 10 Euro, damit lässt sich fünfmal ein Rausch auslösen. Und: „Die Droge macht sehr schnell abhängig“, warnt der LKA-Sprecher. Das Mittel wird geraucht oder geschnupft, gelegentlich auch gespritzt.

Besonders bei regelmäßigem Konsum wird die Droge unberechenbar. Sie macht euphorisch, unterdrückt Hunger und Kälteempfinden und kann die Betroffenen tagelang wach halten. Abhängige, die sich in die Drogenberatung begeben, sind oft fahrig, ausgemergelt, desorientiert und aggressiv.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Sie wirken wie Cannabis, sind aber legal. Der Markt mit berauschenden Kräutermischungen boomt. Und bisher können Polizei und Gerichte wenig gegen die „Legal Highs“ ausrichten. Experten haben aber eine Idee.

10.07.2014

In Deutschland kommen immer weniger Menschen durch Drogen zu Tode. Im vergangenen Jahr starben 944 Menschen an übermäßigem Rauschgiftkonsum - so wenige wie seit 25 Jahren nicht mehr. Im Vergleich zum Jahr zuvor war dies ein Minus von vier Prozent.

25.04.2013

Der kleine Laden liegt etwas versteckt in einer Nebenstraße der polnischen Grenzstadt Slubice rund 400 Meter von der Stadtbrücke nach Frankfurt (Oder) entfernt. In Glasvitrinen liegen Packungen mit Pillen und Mitteln aus, die rauschgiftähnliche Substanzen enthalten.

24.01.2009

Landkreise, Städte und Gemeinden im Harz fordern länderübergreifend den Bau eines vierspurigen Straßenrings rund um das Mittelgebirge. Damit soll die Region gestärkt werden. Im Bundesverkehrswegeplan soll das Projekt an vorderer Stelle vermerkt werden, fordern die Initiatoren.

08.04.2015

Der Braunschweiger Hip-Hopper Jonny S riskiert im Wortsinne seine Haut, um ein neues Album zu finanzieren. Fans des 30-Jährigen können sich für 200 bis 250 Euro mit einem Namens-Tattoo auf seinem Körper verewigen, sagte der Künstler und Medienmanager am Mittwoch.

08.04.2015

Eine 100-Jährige aus Hameln ist auf den sogenannten Enkeltrick nicht hereingefallen. Ganz im Gegenteil: Sie stellte dem angeblichen Enkel am Telefon eine Fangfrage, die der Mann nicht beantworten konnte. Denn im Abwehren von Trickdieben hat die Frau bereits Routine.

08.04.2015
Anzeige