Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei sucht nach vermisster Frau in Gorleben
Nachrichten Der Norden Polizei sucht nach vermisster Frau in Gorleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 11.02.2016
Mit einem Sonarboot suchen Einsatzkräfte die Elbe ab.  Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Gorleben

„Wir haben weder die Frau noch ihr Fahrzeug im Fluss finden können“, sagte Kai Richter von der Polizeiinspektion Lüneburg nach der Aktion.

Von der Frau soll es schon seit Anfang November vergangenen Jahres kein Lebenszeichen mehr geben. Nach Angaben aus ihrem Umfeld habe die 55-Jährige damals ihr Haus in Gorleben verlassen und sei mit ihrem Wagen davongefahren, sagte der Polizeisprecher. Ein mögliches Ziel könnte eine Theatergruppe in Italien gewesen sein.

In den vergangenen Wochen wurden Wohnhaus und Grundstück der 55-Jährigen in Gorleben durchsucht. Bei Suchaktionen in der Region wurden auch Leichenspürhunde und ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Polizei hatte sich bereits Ende Januar mit einem Foto der Frau an die Öffentlichkeit gewandt und um Hinweise gebeten. „Die Umstände sind mehr als mysteriös“, sagte Kai Richter.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Prüfung, ob eine Lehrerin in der Schulzeit wochenlang zum Dschungelcamp fliegen durfte, geht in die nächste Runde. Bis Donnerstag musste die Mutter von Campteilnehmerin Nathalie Volk sich gegenüber der Landesschulbehörde äußern. Nach Aussage ihres Anwalts will sie nicht versetzt werden und auch keine Kürzung ihrer Bezüge in Kauf nehmen.

Gabriele Schulte 14.02.2016

Ein sturzbetrunkener Berliner ist auf dem Grünstreifen der A2 bei Helmstedt eingeschlafen, nachdem Polizeibeamte seine Schlangenlinienfahrt beendet hatten. Der 54-Jährige habe sich beim Aussteigen nicht mehr auf den Beinen halten können und sich hinsetzen müssen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

11.02.2016

Der Prozess um den Brandanschlag in Salzhemmendorf droht bereits am zweiten Tag zu platzen. Grund ist ein Fax, das am Donnerstagmittag bei Gericht eingegangen ist. Demnach sollen vier der 13 Nebenkläger aus Unwissen heraus Vollmachten unterschrieben haben, obwohl sie gar nicht als Nebenkläger auftreten wollten.

11.02.2016
Anzeige