Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mumien werden im Krankenhaus durchleuchtet
Nachrichten Der Norden Mumien werden im Krankenhaus durchleuchtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 09.12.2015
Zwei Wissenschaftler verpacken in der Universität Göttingen eine hockende Mumie aus Peru. Die Mumie soll mit drei weiteren aus unterschiedlichen Kulturen stammenden Mumien in einem Hildesheimer Krankenhaus computertomographisch untersucht werden. Quelle: dpa
Anzeige
Hildesheim

Sie wurde eigens für die Untersuchung von der Universität Göttingen nach Hildesheim gebracht. Außerdem soll die ägyptische Mumie von Idus II., einem hohen Beamten aus der Zeit um 2200 vor Christus, erneut durchleuchtet werden. Ziel ist eine digitale Rekonstruktion seines Gesichtes. Das Museum bereitet eine große Ausstellung mit dem Titel "Mumien der Welt" vor. Sie wird im nächsten Jahr am 12. Februar eröffnet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Rätsel vom Lüneburger Stintmarkt - Wer legte das Feuer in "Rote Rosen"-Kulisse?

Zwei Jahre nach dem verheerenden Brand am Stintmarkt in Lüneburg stehen zwar schon die ersten neuen Mauern, doch die Polizei tappt immer noch im Dunkeln. Wer hat den Brand im historischen Haus gelegt, den 1500 Rettungskräfte nicht löschen konnten?

11.12.2015

Die Täter sind rigoros, das Vorgehen ist seit Monaten das gleiche: Vor allem im Westen Niedersachsens werden immer wieder Geldautomaten gesprengt. Auch am Dienstagmorgen haben Unbekannte eine Explosion in einer Bankfiliale im Emsland gezündet, um an das Geld zu kommen. Die Polizei ermittelt grenzübergreifend.

11.12.2015
Der Norden „Tom beim Bund“ - Wehrübung in Luttmersen - Noch einmal Packen und Verstauen

Packen, Abgeben diverser Gegenstände und alles zu Hause wieder verstauen. Am Ende der Wehrübung geht es noch einmal um Regularien – und eine Bilanz der Bundeswehr als attraktiven Arbeitgeber.

11.12.2015
Anzeige