Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mehr Wölfe sollen mit Sendern überwacht werden
Nachrichten Der Norden Mehr Wölfe sollen mit Sendern überwacht werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 24.06.2015
In Munster hatten Wölfe wiederholt keine Scheu vor Menschen gezeigt - nun sollen sie stärker überwacht werden. Quelle: Patrick Pleul/ Symbolbild
Anzeige
Munster

Wiederholt hatten vom Truppenübungsplatz Munster stammende Tiere kaum Scheu gezeigt und sich Menschen bis auf wenige Meter genähert. Experten hatten dort am Montag im Auftrag des Ministeriums ein erstes Jungtier gefangen und ihm ein Sendehalsband umgelegt. So sollen Bewegungsmuster der Wölfe und mögliche Auffälligkeiten erkannt werden.

Am kommenden Mittwoch werde das neue Wolfsbüro beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Hannover eröffnet, hieß es weiter. "Alle Maßnahmen des niedersächsischen Wolfsmanagements werden künftig dort koordiniert", kündigte ein Ministeriumssprecher an. Bearbeitet werden Meldungen über gerissene Nutztiere sowie Anträge auf Entschädigung oder für Schutzmaßnahmen. Als zentrale Anlaufstelle soll das Wolfsbüro auch für die Beratung von Bürgern und Nutztierhaltern zuständig sein, zudem soll es an der Öffentlichkeitsarbeit mitwirken. Ministerium und Jägerschaft hatten die neuen Maßnahmen zuvor in Munster vorgestellt.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus dem fahrenden Auto heraus haben vier junge Männer im Raum Seesen andere Fahrzeuge und die Scheiben von zahlreichen Gebäuden zerschossen. Die Polizei habe in den vergangenen Tagen bislang rund 30 Taten registriert, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit. Der Sachschaden beträgt rund 30.000 Euro.

24.06.2015
Der Norden Wettkampf der Diensthundeführer - Polizeihunde gehorchen um die Wette

Täter stellen, Fährten suchen, Diebesgut erschnüffeln: All das gehört zum Alltag eines Polizeihundes. Im Kreis Nienburg sind 42 Diensthundeführer mit ihren Tieren zum Wettkampf gegeneinander angetreten.

24.06.2015
Der Norden Kaputter Tank in Bremer Betrieb - Giftige Flüssigkeit verletzt fünf Menschen

Aus einem kaputten Tank in einem Bremer Betrieb ist die giftige Flüssigkeit Dichlormethan ausgetreten, fünf Menschen wurden dabei verletzt. Sie hatten das Leck am Dienstagabend entdeckt und versucht, die Stelle abzudichten. Dabei erlitten die Mitarbeiter Augenreizungen und Kopfschmerzen und wurden ins Krankenhaus gebracht.

24.06.2015
Anzeige