Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mutmaßlicher Brandstifter half beim Löschen

Anschlag in Salzhemmendorf Mutmaßlicher Brandstifter half beim Löschen

Zwei Männer und eine Frau sitzen nach dem Anschlag von Salzhemmendorf in Untersuchungshaft. Einer der Tatverdächtigen ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr - und hat sogar beim Löschen geholfen. Zudem ist er schon einmal strafrechtlich auffällig gewesen und aus der Feuerwehr ausgetreten – doch ihm wurde eine zweite Chance gegeben.

Voriger Artikel
21-Jähriger mit Waffe löst SEK-Einsatz aus
Nächster Artikel
Studenten helfen Flüchtlingen als Paten

Der wegen versuchten Mordes inhaftierte Feuerwehrmann sei bereits vor etwa fünf Jahren strafrechtlich auffällig gewesen und aus der Feuerwehr ausgetreten, teilten Bürgermeister Pommerening und die Freiwillige Feuerwehr Salzhemmendorf mit. 

Quelle: dpa

Salzhemmendorf. Der 24-Jährige aus Salzhemmendorf, der einen Brandsatz auf ein von Flüchtlingen bewohntes Haus geworfen haben soll, ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Nach dem Anschlag in dem kleinen Ort bei Hameln in der Nacht zum Freitag hatte er sich sogar an den Löscharbeiten beteiligt. Ein solches Attentat in der Nachbarschaft habe sich vorher niemand vorstellen können, sagte Salzhemmendorfs Bürgermeister Clemens Pommerening (parteilos) am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Jetzt sei das Entsetzen und Unverständnis umso größer. Der mutmaßliche Täter sei umgehend vom Ortsbrandmeister beurlaubt worden.

Der Mann war ebenso wie ein 30-Jähriger und eine 23 Jahre alte Frau am Freitagabend festgenommen worden. Das Trio sitzt inzwischen wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Es soll einen Molotow-Cocktail durch ein geschlossenes Fenster in die Unterkunft geschleudert haben. Der Brandsatz landete in der Wohnung einer Frau aus Simbabwe, die mit ihren vier, acht und elf Jahre alten Kindern im Nebenraum schlief. Die von einem Nachbarn alarmierte Feuerwehr konnte die Flammen löschen, bevor sie auf andere Räume übergriffen.

Verdächtige waren polizeibekannt

Der 24-Jährige war bereits in der Vergangenheit wegen politisch motivierter Taten, Körperverletzung und Sachbeschädigung aufgefallen. Er soll genauso wie der ebenfalls polizeibekannte 30-Jährige Kontakt zur rechten Szene haben. Alle drei Verdächtigen hätten sich zur Tat geäußert, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover, Kathrin Söfker.

Der wegen versuchten Mordes inhaftierte Feuerwehrmann sei bereits vor etwa fünf Jahren strafrechtlich auffällig gewesen und aus der Feuerwehr ausgetreten, teilten Bürgermeister Pommerening und die Freiwillige Feuerwehr Salzhemmendorf in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Vor etwa zwei Jahren habe der junge Mann um eine erneute Aufnahme gebeten. Um ihm eine zweite Chance zu geben und auch wegen der integrativen Aufgabe der Feuerwehr, sei ihm dieses gewährt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach dem Brandanschlag in Salzhemmendorf

Die mutmaßlichen Brandstifter haben offenbar einen Hang nach rechts – und waren Teil der Dorfgemeinschaft von Salzhemmendorf. Einer der drei Verdächtigen war sogar Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und half beim Löschen des Brandes, den er nach bisherigen Erkenntnissen selbst gelegt hatte.

mehr
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Eislandschaften in Niedersachsen

Mit der Kamera festgehalten: Frostiges Niedersachsen bei Minusgraden.