Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Mutter stößt ihren Sohn vor die U-Bahn
Nachrichten Der Norden Mutter stößt ihren Sohn vor die U-Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 19.10.2015
In Hamburg wurde ein elfjähriger Junge von einer U-Bahn überfahren. Er soll von seiner Mutter vor den Zug gestoßen worden sein. Quelle: dpa/TNN
Anzeige
Hamburg

Die Rettungsaktion am Sonntagnachmittag war dramatisch: Damit die Helfer zu dem Elfjährigen gelangen konnten, mussten sie die Bahn von Hand zurückschieben. Wie die "Bild"-Zeitung  berichtet, legte sich eine Feuerwehrfrau währenddessen neben den Jungen ins Gleisbett und tröstete ihn. Demnach sagte sie: "Junge, bleib ruhig, wir holen dich da raus."

Tatsächlich überlebte der Elfjährige schwer verletzt, verlor aber einen Fuß. Am Montag berichtete die Polizei, dass er außer Lebensgefahr sei. Die 31-jährige Mutter wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft zur Untersuchung in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Die Hintergründe der Tat seien noch unklar, erklärte ein Polizeisprecher. Die Ermittler hätten aber Videoaufnahmen ausgewertet und Zeugen befragt. Demnach habe sich der Verdacht, dass die Mutter ihr Kind vor die U-Bahn gestoßen habe, erhärtet. Der Junge war den Angaben zufolge an der U-Bahn-Station Hoheluftbrücke zwischen den ersten und zweiten Waggon der Bahn geraten.

dpa/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Menschen in Notunterkünften sind aufgrund des engen Zusammenlebens besonders gefährdet, sich mit Grippe zu infizieren. Nun will das Land mit einer großen Impfkampagne dagegenhalten. Derzeit macht sich eine erste Grippewelle unter den Flüchtlingen in Niedersachsen breit.

18.10.2015

610 Kilometer lang sind die Hauptdeiche an der Küste Niedersachsen. Ohne sie wäre das Land 14 Prozent kleiner. Vor Beginn der Herbststürme wird jetzt wieder überprüft, wo etwas repariert und verstärkt werden muss – die Arbeit endet nie.

18.10.2015

Schlittenhunderennen verbindet man mit Frost und Schnee, der Start zur Norddeutschen Off-Snow-Meisterschaft war aber eine matschige Angelegenheit. Im Tierpark Ströhen (Landkreis Diepholz) gingen am Wochenende rund 230 Teilnehmer an den Start und mussten sich dabei auf einem 3,5 Kilometer langen Kurs durch tiefen Morast kämpfen.

18.10.2015
Anzeige