Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Ausbau der Güterbahntrasse soll bald beginnen
Nachrichten Der Norden Ausbau der Güterbahntrasse soll bald beginnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 07.01.2016
Nach dem Aus für die Y-Trasse soll der Ausbau der bestehenden Bahntrassen für Güterverkehr bald beginnen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Nach dem Aus für die Y-Trasse und der Entscheidung zum Ausbau bestehender Bahnstrecken in Niedersachsen wollen Bahn und Land die Planungen mit Hochdruck angehen. Als erstes soll der zweigleisige Ausbau der Strecke von Rotenburg nach Verden angegangen werden, der bereits seit 30 Jahren im Bundesverkehrswegeplan steht, teilten das Verkehrsministerium und die Deutsche Bahn in Hannover mit. "Unser Ziel ist es, die Finanzierung möglichst schnell sicherzustellen und noch in 2016 erste Planungsaufträge zu vergeben", sagte der neue Planungschef der Bahn für das Großprojekt, Matthias Hudaff, der dpa.

Niedersachsen wird für die Planung 10 Millionen Euro als Vorfinanzierung zur Verfügung stellen, sagte Verkehrsminister Olaf Lies (SPD). "Ziel ist ein möglichst schneller Planungsbeginn." Der Ausbau zwischen Verden und Rotenburg habe für das Land nun oberste Priorität. Die 27 Kilometer lange Strecke ist bislang ein Nadelöhr für Güterzüge auf der Fahrt von Hamburg Richtung Hannover oder Ruhrgebiet.

Außerdem vorgesehen ist der Ausbau der Strecke Nienburg-Minden sowie der sogenannten Amerika-Linie von Bremen nach Uelzen, über die Züge Richtung Ost- und Süddeutschland fahren sollen. Zwischen Lüneburg und Uelzen ist ein drittes Gleis geplant.

Der Streckenausbau soll mehr Platz für den wachsenden Güterzugverkehr aus den norddeutschen Seehäfen ins Hinterland schaffen. Der dafür jahrelang vorgesehene Neubau der umstrittenen Y-Trasse von Hannover Richtung Bremen und Hamburg war von den Dialogforum aus Kommunen, Verbänden und Bürgerinitiativen im November verworfen worden. Bahn und Land hatten sich dem vom Forum ausgearbeiteten Ausbaukonzept, der Alpha-Variante, angeschlossen. In die weiteren Planungsschritte für das Großprojekt will die Bahn die Öffentlichkeit auch künftig einbinden. Voraussichtlich im Februar ist eine erste große Informationsveranstaltung vorgesehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Um das Wort „historisch“ kommt er nicht umhin: Thomas Chlouba vom Bürgerforum Burgwedel hat das Dokument mit unterzeichnet, das nach 20 Jahren Streit die Abkehr von der Y-Trasse besiegelt. Es ist nach der Abwehrschlacht gegen die Südlink-Strommasten im Norden der Stadt der zweite Erfolg.

Martin Lauber 10.11.2015

Das Ende der Pläne für die Y-Trasse der Bahn bedeutet mehr Güterzugverkehr für Wunstorf. Während SPD/Grüne und Verwaltung für Gelassenheit plädieren, will die CDU offene Fragen schnellstmöglich geklärt haben.

Albert Tugendheim 10.11.2015

Bund, Bahn und Bürgervertreter sind sich einig: Die Y-Trasse ist erledigt und der Ausbau der Alpha-Variante soll beginnen. Diese sieht eine punktuelle Verstärkung bestehender Bahnstrecken zwischen Rotenburg, Verden, Uelzen und Lüneburg sowie eine engere Taktung auf anderen Linien vor.

09.11.2015

Blitzeis hat am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 7 bei Göttingen zu mehreren Unfällen geführt. Die Kollisionen ereigneten sich nach Angaben der Autobahnpolizei zwischen der Raststätte Göttingen und dem Dreieck Drammetal.

07.01.2016

Vom Kloster Loccum geht der Ruf aus, dort werde das politische Jahr in Niedersachsen eröffnet. Tatsächlich zieht der Epiphaniasempfang des hannoverschen Landesbischofs ungewöhnlich viele Politiker, Präsidenten, Würdenträger aufs Land.

Michael B. Berger 10.01.2016
Der Norden Wilderei in Niedersachsen - Wer enthauptet die Rehe?

Ein spektakulärer Fall von Wilderei, aber nicht der einzige seiner Art: Im Kreis Vechta wurden vier tote Rehe, im Waldboden verscharrt, entdeckt – allesamt ohne Kopf. Seit 2014 sind rund ein Dutzend enthauptete Rehe und Hirsche in Niedersachsen gefunden worden. Jäger und Polizei rätseln über die Motive der Täter.

09.01.2016
Anzeige