Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Neue Feuerwehrakademie in Celle eröffnet
Nachrichten Der Norden Neue Feuerwehrakademie in Celle eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 06.04.2017
Die Akademie für Brand- und Katastrophenschutz hat am Montag an ihrem neuen Standort in Celle-Scheuen ihren Lehrbetrieb aufgenommen.  Quelle: dpa
Anzeige
Celle

Führungskräfte konnten notwendige Lehrgänge mangels Kapazitäten nicht absolvieren, doch dieser Ausbildungsstau soll bald ein Ende haben. Die Akademie für Brand- und Katastrophenschutz hat am Montag an ihrem neuen Standort in Celle-Scheuen ihren Lehrbetrieb aufgenommen. Die ersten 80 Lehrgangsteilnehmer wurden von Innenminister Boris Pistorius (SPD) empfangen. Einen zweiten Standort hat die Landesfeuerwehrschule in Loy bei Oldenburg.

Spätestens im kommenden Jahr soll der tatsächliche Lehrgangsbedarf wieder gedeckt sein. 78,2 Millionen Euro werden in Celle und Oldenburg in Unterkünfte und Übungsgebäude investiert. „Wir haben damit auch auf den stetig gestiegenen Lehrgangsbedarf reagiert, den die Kommunen uns gemeldet haben“, sagte Pistorius. Ein Grund für den erhöhten Lehrgangsbedarf sind eine höhere Personalfluktuation bei den Feuerwehren sowie zusätzliche Qualifikationsanforderungen.

300 Internatsplätze

Neu gebaut wird in Celle ein Technikzentrum sowie eine Lehrleitstelle. Neben veränderten Aufgaben der Ausbildung soll diese auch realitätsnaher werden, um wirkungsvoller zu sein und die Ausbildungsbereitschaft vor allem der Ehrenamtlichen zu steigern. Außerdem wird das Übungsmaterial dem Stand der Technik angepasst. Denn schon vor Jahren war ein Defizit an praktischen Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten und ein Mangel an Übungsgebäuden festgestellt worden.

Insgesamt 300 Internatsplätze soll die Landesfeuerwehrschule an beiden Standorten am Ende des Ausbaus haben. Insgesamt gibt es in Niedersachsen rund 3300 Ortsfeuerwehren mit knapp 125 000 ehrenamtlichen Mitgliedern.

dpa

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln weiter wegen Mordes gegen einen Zeitungsausträger aus Lüneburg, der am Sonnabend einen Mann erstochen haben soll. Das Opfer war mit dem Boten aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei der Zustellung eines Wochenblattes in Streit geraten.

03.04.2017
Der Norden Bewährungsstrafe für Unfallverursacher - Fahrer nach Unfall mit geplatzten Reifen verurteilt

Nach einem tödlichen Autounfall aufgrund eines geplatzten Reifens, ist der Fahrer des Wagens zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Die Reifen seien abgefahren gewesen. Das hätte der Mann überprüfen müssen, entscheidet das Gericht.

03.04.2017

Vor mehr als einem Jahr waren zwei Pottwale am Wangerooger Strand verendet. Eins der beiden Tiere ist nun als Skelett auf die ostfriesische Insel zurückgekehrt und wird dort ausgestellt. Für den Transport aus den Niederlanden musste das Skelett in mehrere Einzelteile zerlegt werden.

03.04.2017
Anzeige