Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Schwerer Regen überschwemmt Straßen um Northeim

Niedersachsen Schwerer Regen überschwemmt Straßen um Northeim

Schwere Regenfälle haben am Samstag in Northeim und Umgebung Straßen und Keller geflutet. Auch der Bahnverkehr war betroffen. Wassermassen mit Schlamm und Geröll seien auf mehrere Bundes- und Kreisstraßen in der Region gelaufen, teilte ein Polizeisprecher mit.

Voriger Artikel
Planenschlitzer öffnen 26 Lastwagen
Nächster Artikel
Vier Menschen nach Unfall auf A7 schwer verletzt
Quelle: Swen Pförtner/dpa (Symbolbild)

Northeim. Auch die Bahnstrecke Northeim-Uslar sei auf rund 50 Metern Länge betroffen. Hier sei der Bahnverkehr vorübergehend eingestellt worden, hieß es am Mittag. Neben mehreren Kreisstraßen standen den Angaben nach auch Teile der Bundesstraßen 248 und 241 unter Wasser. Polizei, Feuerwehr und Straßenmeisterei waren im Einsatz. Der Starkregen am Morgen hatte rund zwei Stunden gedauert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 15. Oktober 2017
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Der Harz startet in die Wintersportsaison 2017/2018

Der Harz ist ungewöhnlich früh in die Wintersportsaison gestartet. Am ersten Wochenende erwartete der Tourismusverband einen Ansturm von Wintersportlern.