Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden So war das Sommerfest der Landesregierung in Berlin
Nachrichten Der Norden So war das Sommerfest der Landesregierung in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.06.2016
Ministerpräsident Stephan Weil genießt das Treffen mit der Oldenburger Erdbeerkönigin auf dem Sommerfest in der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin.Ministerpräsident Stephan Weil genießt das Treffen mit der Oldenburger Erdbeerkönigin beim Sommerfest in der niedersächsischen Landesvertretung. Quelle: Rainer Droese
Anzeige
Berlin

Schon vor Beginn des Festes zeigt sich der Gastgeber stolz: "Es wird jedes Jahr mehr und es gewinnt an Attraktivität", sagt Ministerpräsident Stephan Weil über das Fest seiner Landesvertretung. Rund 3000 Gäste wurden im Laufe des Montagabends erwartet, darunter mehrere Bundesminister wie Sigmar Gabriel (Wirtschaft), Johanna Wanka (Forschung) und Ursula von der Leyen (Verteidigung), aber auch der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz sowie Vertreter von Wirtschaft, Medien und Kultur.

Im Zentrum des Sommerempfangs stand dieses Mal ein ernstes Thema: Der Flüchtlingszuzug und die Integration der vielen tausend Menschen wurde von drei Künstlern aufgegriffen: So zeigte der Kinderzirkus Giovanni, der mit Flüchtlingen probt, sein Können. Rapper Spax präsentierte mit Flüchtlingen einen Song und über dem Fest prangte ein 300 Quadratmeter großes Bild des Künstlers Christian Awe: Begegnung heißt es - und soll vor allem dazu ermuntern, aus den verschiedenen Kulturen des Orients und des Okzidents etwas neues Gemeinsames zu schaffen.

Doch zum Fest der Niedersachsen gehören auch immer die niedersächsischen Traditionen: Mit einem Lied begrüßten die sechs "Fishermen" den Regierungschef: Mehrstimmig und sonor tönt das englische Lied von Fahrten, Sehnsucht und der mexikanischen Küsten über den Rasen der Landesvertretung. Weil ist von dem Cuxhavener Ensemble beeindruckt: "Mensch, ihr könnt echt gut singen."

Niedersachsens Stärke liegt aber auch in der Wirtschaft: Volkswagen präsentiert seinen neuen Hoffnungsträger, den elektrischen Transporter Budd-e. Die Agrarwirtschaft zeigt, warum ihre Produkte so erfolgreich sind. Am Stand der Madsack Mediengruppe, in der auch die HAZ erscheint, wird Weil vom Vorsitzenden der Konzerngeschäftsführung, Thomas Düffert, begrüßt und lässt sich in die Virtuelle Realität entführen: Mit einer VR-Brille staunt er über einen von TVN produzierten 360-Grad-Film über die Feuerwehr in Walsrode. "Das ist wirklich stark", meint der Regierungschef. Eine solche Brille, deren Kernstück ein handelsübliches Smartphone ist, werde in ein oder zwei Jahren weit verbreitet sein, meint Tim Mittelstaedt von TVN.

Auch wer derzeit nicht sorgenfrei ist, genießt den Abend in Berlin. So wie der Landesverband der Milchwirtschaft, der auf dem fest - natürlich - Milchshakes ausschenkt. Heute solle es mal nicht um die Preiskrise gehen, meint Verbandsgeschäftsführer Frank Feuerriegel. Statt dessen solle der Genuss der Milch im Vordergrund stehen.

Niedrige Zinsen und hohe Steuereinnahmen bescheren Niedersachsen wohl schon ab 2018 die schwarze Null – trotz der enormen Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen. Kommunen, Schulverbände und Gewerkschaften fordern nun ihren Teil vom Kuchen. Wer bekommt was? Eine Übersicht.

20.06.2016

Nach dem Umstürzen einer aufblasbaren Rutsche in Neu Wulmstorf im Kreis Harburg mit 14 Verletzten sind alle Kinder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Von den drei betroffenen Erwachsenen zog sich einer an beiden Füßen Verletzungen zu und bleibt weiterhin stationär in Behandlung.

20.06.2016

Das Spiel um den Einzug ins Achtelfinale der EM wird Deutschland gegen Nordirland gewinnen - das jedenfalls prophezeit Elefantendame Nelly. Laut Angaben des Serengeti-Parks Hodenhagen liegt die Trefferquote des dickhäutigen Fußball-Orakels bei 90 Prozent. 

20.06.2016
Anzeige