Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Die Signale stehen auf Grün

Wiederbelebung von Bahnstrecken Die Signale stehen auf Grün

Die Entwicklung schien unumkehrbar: Bahnstrecken wurden geschlossen, Bahnhöfe dichtgemacht. „Unrentabel“, hieß es zur Begründung. Nun aber sollen in Niedersachsen überwucherte Trassen, auf denen sich Fuchs und Wildschwein Gute Nacht sagen, eine neue Chance bekommen.

Voriger Artikel
Der heiße Stuhl
Nächster Artikel
„Inklusion ist eine Frage der Haltung“

An die Arbeit: Die Natur hat sich stillgelegte Bahnstrecken zurückerobert.

Quelle: dpa

Hannover. Verkehrsminister Olaf Lies ist auf Kandidatensuche und lässt die Neubelebung gründlich prüfen.

Der Sozialdemokrat hat 58 zum Teil schon vor vielen Jahren stillgelegte Strecken aufgelistet: Regionalverbindungen von Celle nach Soltau-Süd und Wittingen-West sind ebenso dabei wie ein zwölf Kilometer langer Abschnitt zwischen Verden und Stemmen, den die dortigen Eisenbahnfreunde mit Ausflugszügen am Leben hielten. „Sollten aus den einzelnen Regionen weitere Strecken vorgeschlagen werden, können sie noch aufgenommen werden“, verspricht der Minister. Überhaupt sollen die Verbände und Kommunen ein großes Mitspracherecht haben – Letztere müssten sich dann zu einem Viertel an den Investitionskosten beteiligen. Ein Lenkungskreis sichtet die Vorschläge, besonders vielversprechende werden ein Jahr lang begutachtet. Vermutlich zwischen sechs und acht Trassen sollen am Ende übrig bleiben und für den Personennahverkehr reaktiviert werden. Dabei kann sich das Land an Mut machenden Beispielen etwa aus Rheinland-Pfalz orientieren.

Beim Verkehrsclub Deutschland (VCD), der sich seit Jahrzehnten für den Erhalt und auch die Wiederbelebung von Bahnstrecken einsetzt, ist man begeistert. Als Anwärter mit viel Potenzial werden dort etwa der schon touristisch genutzte „Moorexpress“ von Bremen nach Stade und die bereits von Güterzügen befahrene Trasse Aurich–Emden genannt. „Da sind die Schienen noch blitzeblank“, sagt auch der frühere VCD-Landesvorsitzende Michael Frömming – er hat als selbst ernannter „Bahnlatscher“ manch alte Trasse zu Fuß erkundet und dokumentiert. Politisch drängte er auf ihre Wiedernutzung als Bahnstrecke.

Proteste kann es erfahrungsgemäß bei längst zugewachsenen Trassen geben, deren Anwohner sich an die Idylle und Ruhe hinter ihrem Garten gewöhnt haben. Das gilt vor allem dann, wenn außer Zügen für Pendler, Schüler und Reisende auch ratternde Güterzüge die Strecke nutzen sollen. Bisher jedoch ist die Zustimmung einhellig. Selbst in der eigentlich stark auf Autobahnbau setzenden Landes-CDU wird das transparente Verfahren der neuen Regierung gelobt. Die Landesnahverkehrsgesellschaft, die stets Schließungen zu vertreten hatte, arbeitet nun engagiert an der Wiederbelebung mit. Diese soll in einem zweiten Schritt geschlossene Bahnhöfe betreffen. Auch hier können sich interessierte Kommunen melden. An seit einiger Zeit links liegen gelassenen Haltestellen wie Eickeloh (Heidebahn) oder Adendorf (bei Lüneburg) könnte es dann wieder heißen: „Einsteigen bitte!“

Diese Strecken werden überprüft

Dannenberg Ost - Wustrow
Hesedord - Stade
Maschen - Buchholz
Harsefeld - Hollenstedt
Bederkesa - Bremerhaven-Speckbüttel
Nordenham-Blexen - Nordenham
Ocholt - Sedelsburg
Friesoythe - Cloppenburg
Westerstede - Ocholt
Wilhelmshaven - Wilhelmshaven-Nord
Vechta - Schneiderskrug
Holdorf - Damme
Lemerwerder - Delmenhorst
Lohne- Dinklage
Norden - Dornum (-Esens)
Aurich - Abelitz
Rotenburg - Brockel
Rahden - Uchte
Steyerberg - Nienburg
Sulingen - Diepholz
Sulingen - Nienburg
Wulften - Duderstadt - Leinefeld
Voldagsen - Duingen
Derneburg - Seesen
Einbeck - Salzderhelden
Dannenberg Ost - Uelzen
Quakenbrück - Rheine
Bassum - Sulingen
Sulingen - Rhaden
Lüneburg - Bleckede
Lüneburg - Soltau
Winsen (Luhe) Süd - Hützel
Winsen (Luhe) Süd - Niedermarschacht
Wilstedt - Zeven - Tostedt
Bremervörde Süd - Osterholz-Scharmbeck
Verden Süd - Stemmen
Böhme - Walsrode Nord
Eystrup - Syke Ost
Bremen-Huchting - Thedinghausen
Delmenhorst - Harpstedt
Bad Zwischenahn - Edewechterdamm
Bersenbrück - Ankum
Georgsmarienhütte - Hasbergen
Holzhausen - Bohmte
Bohmte - Schwegemoor
Celle - Soltau Süd
Beckedorf - Munster (Örtze)
Celle - Wittingen West
Rinteln Nord - Stadthagen West
Vorwohle - Emmerthal
Kreiensen - Kalefeld
Einbeck - Dassel
Lathen - Werlte
Meppen - Essen (Oldb)
Gildehaus - Emlicheim
Esens - Bensersiel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bahnverkehr
Dutzende Regionalverbindungen in Niedersachsen sollen auf eine Reaktivierung hin überprüft werden.

Niedersachsen prüft die Reaktivierung von Bahnstrecken, die teils schon vor Jahren aufgegeben worden sind. Das Verkehrsministerium will den Schienenverkehr in der Fläche verbesser und deshalb 58 Bahnstrecken unter die Lupe nehmen.

mehr
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Hurricane-Fans reisen aus Scheeßel ab

Das Hurricane-Festival in Scheeßel ist vorbei. Am Montag sind die letzten Fans abgereist - was bleibt, ist ihr Müll.