Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Niedersachsens Bienen vorerst gerettet

Faulbrut Niedersachsens Bienen vorerst gerettet

In Goslar haben Imker kürzlich Alarm geschlagen: Eine gefährliche Seuche bedroht ihre Tiere. Landesweit gibt es allerdings nach Auskunft des Instituts für Bienenkunde in Celle nur vereinzelte Ausbrüche.

Voriger Artikel
Zweijährige versehentlich in Auto eingesperrt
Nächster Artikel
100-Tonnen-Floß fährt die Weser hinunter

Die für Bienen gefährliche amerikanische Faulbrut ist in Niedersachsen inzwischen weitgehend zurückgedrängt worden.

Quelle: dpa

Goslar. Die für Bienen gefährliche amerikanische Faulbrut ist in Niedersachsen inzwischen weitgehend zurückgedrängt worden. Die systematische Frühdiagnose zeige gute Erfolge, sagte der Leiter des Instituts für Bienenkunde in Celle, Werner von der Ohe. Die Zahl des Faulbrut-Ausbrüche sei von etwa 60 im Jahr 2004 auf zuletzt noch rund ein Dutzend Fälle zurückgegangen.

Zuletzt gab es Faulbrut-Alarm Mitte August im Landkreis Goslar. Der betroffene Bienenstand sei weiterhin gesperrt, sagte ein Sprecher der Kreisverwaltung. Zudem wurde ein Sperrbezirk eingerichtet, der den Stadtteil Probsteiburg und einen Teil der Stadt Bad Harzburg umfasst. Bienenvölker dürfen das Gebiet weder verlassen noch in den Bezirk hineingebracht werden.

Die Seuche ist für die Tiere hochansteckend. Sie führt dazu, dass ältere Bienenmaden absterben und so eine Fortpflanzung des Bienenvolkes unmöglich wird. Für Menschen ist die Faulbrut ungefährlich. Auch der Honig kann weiter verzehrt werden.

Nach Angaben des Instituts für Bienenkunde gab es vereinzelte Faulbrut-Ausbrüche in diesem Jahr auch im Landkreis Harburg und im Weser-Ems-Bereich. Insgesamt sei die Situation in Niedersachsen aber eher unkritisch, sagte Institutsleiter von der Ohe.

Für die Früherkennung geben Imker regelmäßig Futterproben zur Untersuchung auf Faulbrut ab. Wenn dabei Erreger entdeckt werden, werde die Brut vernichtet, sagte von der Ohe. Die erwachsenen Bienen seien dann zumeist noch zu retten.

Landesweit gibt es nach Angaben des Bieneninstituts etwa 10 000 in Vereinen registrierte und dazu mehrere 1000 nicht organisierte Imker mit durchschnittlich jeweils zehn Bienenvölkern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Schlürfen, trinken, spucken - zu Besuch bei einem Teeverkoster

Wenn Stefan Feldbusch Tee trinkt, ist häufig wenig Genuss dabei. 300 Tassen trinkt der 53-Jährige am Tag - als Teeverkoster für die Ostfriesische Teegesellschaft.