Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Nur wenige zahlen die Parkgebühren digital
Nachrichten Der Norden Nur wenige zahlen die Parkgebühren digital
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:48 20.06.2017
Digitales Bezahlen vom Parkticket? In Hannover wird das kaum genutzt. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Während in einigen Regionen wie Berlin oder Bayreuth nach Angaben des Anbieters EasyPark Anteile von etwa 20 Prozent erreicht werden, lag der Anteil der digital bezahlten Parkgebühren in Hannover 2016 bei knapp drei Prozent. Dazu gehörten sowohl die Gebühren, die via Handy-SMS, als auch die, die via App bezahlt werden, teilte die Stadt Hannover mit. Auch in Osnabrück ist digitales Bezahlen der Parkgebühren seit Jahren möglich. Verbraucher können, wenn sie sich vorher angemeldet haben, per SMS den jeweiligen Parkort und -länge angeben. Die Kosten werden als Teil der Handyrechnung vom Konto abgebucht. Doch: "Am liebsten wird immer noch bar mit Kleingeld bezahlt", sagte der Geschäftsführer der Osnabrücker Parkstätten Gesellschaft (OPG), Wigand Maether.

Generell gibt es Parkapps von verschiedenen Anbietern. Mit der EasyPark-App können Verbraucher etwa in Bad Bevensen, Celle, Einbeck, Goslar, Holzminden, Seelze, Stadthagen oder Osterode am Harz bezahlen. In Braunschweig und Wolfsburg dominiert der Anbieter Sunhill, eine Tochter der Volkswagen Financial Services AG. In einigen Städten wie in Oldenburg, Göttingen, Lüneburg oder Stade können Parkgebühren nicht via App bezahlt werden.

lni

Bei mehreren schweren Unfällen auf Niedersachsens Straßen sind Montag drei Menschen getötet worden. Zahlreiche Personen wurden verletzt - vor allem bei den beiden Unfälle auf der A2 Richtung Berlin.

19.06.2017

Nach dem tödlichen Unfall mit drei Lastwagen zwischen Hämelerwald und Peine sowie einem schweren Folgeunfall am Stauende bei Lehrte bleibt die A2 in Richtung Berlin am Dienstag noch mindestens bis Mitternacht gesperrt. Der Verkehr wird ab Lehrte-Ost von der Autobahn geleitet. Im Stadtgebiet herrscht Verkehrschaos.

20.06.2017

Niedersachsen verzeichnet im Kampf gegen multiresistente Keime erste Erfolge: Die Zahl der Infizierten in Krankenhäusern ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Experten warnen aber davor, sich darauf auszuruhen.

22.06.2017
Anzeige